Neuer Ökumene-Behelf „Abendmahl/Eucharistie“

Ökumenischer Jugendrat: Gerade junge Menschen leiden unter der Trennung beim Abendmahl

Wien, 22. Jänner 2003 (epd Ö) Rechtzeitig zur Gebetswoche für die Einheit der Christen hat der Ökumenische Jugendrat in Österreich (ÖJR) seinen neuen Ökumene-Behelf „Abendmahl/Eucharistie“ vorgestellt. Damit soll eine „positive Auseinandersetzung mit dem für alle Christinnen und Christen wichtigen Sakrament“ angestrebt werden, so ÖJR-Vorsitzender Michael Kamauf von der Evangelischen Jugend A.B. Das gemeinsame Abendmahl aller christlichen Kirchen sei noch immer ein ‚heißes Eisen’. Viele junge Menschen erlebten jedoch gerade die Eucharistie als verbindendes Element und leiden unter der Trennung. „Unser Ziel ist die Überwindung dieser Hürde“, betont Kamauf in einer Aussendung. Der Behelf führt von der Bedeutung des Gemeinschaftsessens über einen geschichtlichen Beitrag zur Darstellung der verschiedenen Positionen einzelner Kirchen.

Der Behelf versteht sich als Arbeitshilfe für die Kinder- und Jugendarbeit, die Erwachsenenarbeit und den Religionsunterricht. Zu beziehen ist der Behelf gegen einen Druckkostenbeitrag von drei Euro beim Ökumenischen Jugendrat, 1090 Wien, Liechtensteinstraße 20, Tel.: 01/317 92 66,

ISSN 2222-2464