Neuer Landeskurator Lattinger spricht sich für theologischen Pluralismus aus

Die lutherische Synode wählte den früheren steirischen Landesschulratspräsidenten einstimmig zum neuen Landeskurator – Gerhild Herrgesell zur stellvertretenden Landeskuratorin gewählt – Scheidender Landeskurator Kunrath dankt für menschliche Kontakte

St. Pölten (epd Ö) Landeskurator der Evangelischen Kirche A.B. ist der pensionierte amtsführende Präsident des Landesschulrats der Steiermark, Hofrat Dr. Horst Lattinger (63). Einstimmig wurde der Kurator der Evangelischen Pfarrgemeinde A.B. Hartberg, der auch dem Hochschulrat der Pädagogischen Hochschule Steiermark angehört, am 12. Mai von der in St. Pölten tagenden Synode der Evangelischen Kirche A.B. zum Mitglied der Kirchenleitung und weltlichen Pendant zum lutherischen Bischof gewählt.

Bei seiner Vorstellungsrede vor dem Plenum der Synode im Bildungshaus St. Hippolyt nannte Lattinger als seinen besonderen Schwerpunkt das Bildungswesen, das „ein zentrales Thema unserer evangelischen Kirche“ sei. Der Pädagoge und Marathonläufer betonte: „Bildung macht frei“ und nannte als weiteres Interessensgebiet die „Gestaltung in der Organisationsentwicklung“.

Gefragt nach seiner theologischen Position erklärte Lattinger, er wolle sich nicht von einer theologischen Richtung einverleiben lassen. „Es gibt verschiedene Wege, die zum Ziel führen“, so Lattinger, „man sollte nicht den Absolutheitsanspruch für einen dieser Wege erheben.“

Dem scheidenden Landeskurator Leopold Kunrath dankte Synodenpräsident RA Dr. Peter Krömer für seine langjährige Tätigkeit in der Kirchenleitung und übereichte ihm mehrere Flaschen wertvollen niederösterreichischen Weins.

Kunrath, der von den Synodalen und Synodalinnen mit Standing Ovations verabschiedet wurde, dankte in einer kurzen Ansprache insbesondere für die wertvollen menschlichen Kontakte, die er während seiner Amtszeit als Landeskurator habe schließen können.

Am Samstag, 13. Mai, wählte die Synode A.B. Gerhild Herrgesell zur stellvertretenden Landeskuratorin. Herrgesell (46) ist Religionslehrerin in Graz, unterrichtet an der Evangelischen Religionspädagogischen Akademie (ERPA) und arbeitet in der Pfarrgemeinde Graz-Heilandskirche sowie in der Diözese Steiermark mit. Schwerpunkte der Halbmarathonläuferin sind Bildungsarbeit und diakonische Aktivitäten. Herrgesell ist verheiratet und hat zwei erwachsene Kinder.

ISSN 2222-2464