„Kreuzweh“ in concert

"Kreuzweh" in concert
"Kreuzweh" in concert

Die „wahrscheinlich härteste Rockband der Welt“ mit Bischof Michael Bünker am Schlagzeug lädt am Samstag zum Benefizkonzert

Wien (epd Ö) – Nach langer Pause ist am kommenden Samstag, 14. November, die Band „Kreuzweh“ mit Bischof Michael Bünker am Schlagzeug im Volksheim Großjedlersdorf zu hören. Das Benefizkonzert steht ganz im Zeichen der Integration von Flüchtlingen. Alle beim Konzert gesammelten Spenden kommen einem Projekt des Diakonie Flüchtlingsdienstes zugute. Das Team von „INTO“ bietet Flüchtlingen, die in Österreich Asyl erhalten haben, Sozialberatung an, es hilft bei der Berufsorientierung und der Integration in den Arbeitsmarkt.

Stilistisch will sich die nach Eigendefinition „wahrscheinlich härteste Rockband der Welt“ in ihrem neuen Programm nicht festlegen. Seit den letzten Auftritten sei, so Michael Bünker, das Repertoire stetig gewachsen. Heute will der Bischof das „gemeinsame Spielen schöner Rockmusik in angemessener Phonstärke“ nicht mehr missen. Begonnen hat „Kreuzweh“ mit einem Bandscheibenvorfall, erzählt Bünker, damals Pfarrer in Wien-Floridsdorf: „Am Krankenbett beschlossen wir, dass Arbeiten, so intensiv und gern wir es auch in unseren ganz unterschiedlichen Berufen als Bischof, als Arzt, als Lehrer tun, noch nicht alles gewesen sein kann. Wir begannen, gemeinsam zu proben und entdeckten unsere Freude am gemeinsamen Rocken. Ich erfüllte mir einen alten Jugendtraum und begann Schlagzeug zu lernen.“ Neben Michael Bünker am Schlagzeug sind bei „Kreuzweh“ zu hören: Peter Fuchs (Gitarre), Dieter Hausmann (Gitarre, Gesang), Sepp Resch (Keyboard) und Christian Witzmann (Bass, Gesang).

ISSN 2222-2464