Friedenslauf um das Wiener Rathaus

Erlös der sportlichen Benefizveranstaltung am 26. April kommt Hilfsprojekten in Indien, Afghanistan und Österreich zu Gute

Wien, 16. April 2003 (epd Ö) Unter dem Motto „Ich laufe – Du spendest – Wir helfen“ findet am 26. April rund um das Wiener Rathaus der „Zweite Österreichische Friedenslauf“ statt. Von 10 bis 14 Uhr kann jede/r mitmachen und beliebig viele Runden um das Rathaus drehen. Zuvor gilt es, im Familien- und Bekanntenkreis „persönliche Sponsoren“ zu suchen, die bereit sind, eine oder mehrere Runden (650 Meter) um das Rathaus mit einem bestimmten Betrag zu Gunsten eines Entwicklungshilfeprojektes zu honorieren. Veranstalter des Friedenslaufes ist der Entwicklungshilfe-Klub in Zusammenarbeit mit dem Österreichischen Jugendrotkreuz, der Sport-Union und den Kinderfreunden.

Läufer und Sponsoren können den „erlaufenen“ Betrag drei verschiedenen Hilfsprojekten zukommen lassen: In Indien bemüht sich der Entwicklungshilfe-Klub, gegen die Kinderarbeit vorzugehen und Kinder aus Ziegelfabriken und Steinbrüchen zu „befreien“ sowie anschließend zu betreuen. Das Rote Kreuz engagiert sich für Minenopfer in Afghanistan und unterstützt Kinder, die durch Minen zu Invaliden wurden oder deren Eltern umgekommen sind. Die evangelische Diakonie betreut in einem speziellen Projekt Asylantenkinder, die mit ihrer Familie nach Österreich geflohen sind. Jede Spende geht ohne Abzug in die Projekte.

Der Friedenslauf ist eine Initiative im Rahmen des „Österreichischen Netzwerks für Frieden und Gewaltfreiheit“, das von 37 Organisationen gebildet wird. Darunter befinden sich unter anderem die Katholische Aktion Österreich, die „Koordinierungsstelle der Österreichischen Bischofskonferenz“ für Internationale Entwicklung und Mission sowie die Evangelische Akademie Wien. Das Netzwerk wurde aus Anlass der „Internationalen Dekade für eine Kultur des Friedens und der Gewaltfreiheit“ gegründet. Informationen: www.friedenslauf.at sowie telefonisch unter 02242/70633.

www.friedenslauf.at

ISSN 2222-2464