Evangelischer Appell zum Europatag

Weiterarbeit an „einmaligem Friedenswerk“ – Für baldige Ratifizierung des Verfassungsvertrages

Wien (epd Ö) „Der Europatag 2006 ist für die Evangelische Kirche in Österreich Anlass, dankbar des weiteren Fortschreitens der europäischen Einigung zu gedenken und zugleich an alle Verantwortlichen in Staat und Gesellschaft zu appellieren, weiter an diesem in der Geschichte der Menschheit einmaligen Friedenswerk zu arbeiten.“ Das erklärt der Evangelische Oberkirchenrat A.u.H.B. in einer Stellungnahme zum Europatag am Dienstag, 9. Mai.

Die evangelischen Kirchen unterstreichen darin die Bedeutung und Wichtigkeit der Grundrechte-Charta im Entwurf für eine Verfassung der Europäischen Union. „Erstmals werden damit allen Menschen in der EU einklagbare Grundrechte und Freiheiten zuerkannt, wie z.B. das Recht auf Asyl, das Recht auf Bildung oder das Recht auf gerechte Arbeitsbedingungen und das Recht auf Religionsfreiheit“, so der Oberkirchenrat.

Allzu oft übersehe eine national begründete Kritik an der EU-Verfassung, welchen „Fortschritt für das Zusammenleben im europäischen Haus“ die Grundrechte-Charta bedeute. Und weiter: „Die evangelischen Kirchen rufen daher alle Mitgliedstaaten auf, gerade wegen der Grundrechte-Charta alle Anstrengungen zu unternehmen, um den Verfassungsvertrag so bald wie möglich zu ratifizieren.

ISSN 2222-2464