Evangelische Kirchen: Appell zur Teilnahme an EU-Wahl

ÖRKÖ: Gestaltung Europas „kostbares Gut“

Wien (epd Ö) – „Die Evangelische Kirche in Österreich bittet alle wahlberechtigten Bürger und Bürgerinnen, durch die Teilnahme an der Europawahl ein Zeichen für ein gemeinsames Europa zu setzen.“ So heißt es in einem vom lutherischen Bischof Michael Bünker und vom reformierten Landessuperintendenten Thomas Hennefeld unterzeichneten Aufruf zu den Europawahlen 2009, den Bischof Bünker am 27. Mai in Wien vor Journalisten präsentierte.

In dem Aufruf, der in den Gottesdiensten zu Pfingsten verlesen werden soll, werden die Gemeinden daran erinnert: „Wir alle sollten (…) an das kostbare Recht denken, frei wählen zu dürfen. Wir müssen uns bewusst machen, dass erfolgreiche Demokratie persönlichen Einsatz, Mut und Mitwirkung voraussetzt.“ Gerade die Mitglieder der Evangelischen Kirchen seien es gewohnt, „in ihren demokratisch verfassten Gliederungen eine demokratische Grundhaltung zu praktizieren“. Zudem hält der Aufruf fest: „Frieden, Sicherheit und verantwortungsbewusste wirtschaftliche Entwicklung in Europa lassen sich nicht gegeneinander, sondern nur miteinander herstellen und erhalten.“

Wie Bischof Bünker vor den Journalisten erläuterte, ist der Aufruf Teil einer EU-weiten Kampagne von Eurodiakonia, einem Verbund von Kirchen, freien Wohlfahrtsträgern und Nichtregierungsorganisationen aus 21 europäischen Ländern sowie der Gemeinschaft Evangelischer Kirchen in Europa (GEKE), deren Generalsekretär Bünker ist.

Bünker hob hervor: „Der christliche Glaube ist eine der Wurzeln, die Europa geprägt hat und weiterhin prägen wird.“ Die Evangelischen Kirchen in Österreich setzten sich gemeinsam mit allen Kirchen des Kontinents für ein soziales und humanes Europa ein, „in dem Menschenrechte und Grundwerte des Friedens, der Gerechtigkeit, der Freiheit, der Toleranz, der Partizipation und der Solidarität zur Geltung kommen“. Im Blick auf die österreichischen EU-Kandidaten sagte der Bischof: „Wir werden über’s Jahr die EU-Abgeordneten in Brüssel heimsuchen und schauen, was geworden ist.“

Auch der Ökumenische Rat der Kirchen in Österreich (ÖRKÖ) hat zur Teilnahme an der Europawahl aufgerufen. „Die Kirchen Österreichs überwinden Grenzen und stiften Frieden im Geiste Jesu Christi. Die Wahlen zum Europäischen Parlament ermöglichen allen wahlberechtigten Menschen, an diesen Zielen verantwortlich mitzuwirken“, heißt es in der Erklärung der ÖRKÖ-Vorstands vom 26. Mai. Die demokratische Gestaltung Europas sei ein „kostbares Gut, das wir fördern und schützen, indem wir davon Gebrauch machen.

ISSN 2222-2464