Die Weihnachtsgeschichte auf Kärntnerisch

Michael Bünker und Sepp Lagger lasen Texte aus den Evangelien in Kärntner Mundart – Präsentation des Buches „Es wead ana kemmen“ in der Lutherkirche in Wien

Wien (epd Ö) – Die Weihnachtsgeschichte aus dem Lukasevangelium, gelesen auf Kärntnerisch vom evangelischen Pfarrer von Wien-Simmering, Mag. Sepp Lagger, und die Geschichte von den Weisen aus dem Morgenland aus dem Evangelium des Matthäus, gelesen ebenfalls auf Kärntnerisch von dem designierten lutherischen Bischof Oberkirchenrat Dr. Michael Bünker, das waren Highlights der Mundart-Bibellesung am Vorabend des 1. Advents in der Lutherkirche in Wien-Währing.

 

Bünker und Lagger, die bei der Veranstaltung erstmals in Wien ihr Buch „Es wead ana kemmen – Das Markusevangelium auf Kärntnerisch“ präsentierten, lasen in verschiedenen Kärntner Dialekten auch Texte aus dem Markusevangelium, wie die Auferweckung der Tochter des Jairus und die Heilung der blutflüssigen Frau durch Jesus, das „Kinderevangelium“ und eine Leidensankündigung Jesu.

 

Mit zahlreichen Kärntner Liedern wurde der Leseabend musikalisch gestaltet von der Singgruppe des Club Carinthia in Wien unter der Leitung von Ilse Storfer.

 

Im Anschluss an die Veranstaltung in der Lutherkirche legte Oberkirchenrat Bünker den Schalter um zur Erleuchtung des ersten Fensters des Adventkalenders in der Fassade des Lutherhofs.

 

Michael Bünker, Sepp Lagger: „Es wead ana kemmen – Das Markusevangelium auf Kärntnerisch“ mit Bildern der Kunstwerkstatt de La Tour, Verlag Johannes Heyn, 80 Seiten mit Hörprobe, ISBN Nr. 978-3-7084-0253-6, 22 Euro.

ISSN 2222-2464