Bünker: “Insel in der Geschichte des Versagens”

Schweden retten 1938 bis 1941 in Wien tausende Juden vor den Nazis

Wien, 08. November 2001 (epd Ö) “Die Mission in der Seegasse ragt wie eine Insel hervor aus der Geschichte des Versagens und der Schuld der Pfarrer und der Kirche”, erklärte der evangelische Oberkirchenrat Dr. Michael Bünker am Donnerstag vor Journalisten in der Schwedischen Botschaft.

Über 3000 Juden und Christen jüdischer Abstammung konnten die Schweden in der Schwedischen Israelsmission, der Seegasse 16 in Wien 9, in den Jahren 1938 bis 1941 vor dem sicheren Tod im KZ retten. Am 9. November vor 60 Jahren, am Tag der so genannten Reichskristallnacht, haben die Nazis die Mission geschlossen. In einer Gedenkfeier in der evangelischen Messiaskapelle, dem ehemaligen Standort der Schwedischen Mission, erinnern die Schwedische Botschaft, die Evangelische Kirche in Österreich und die Schwedische Kirche am Freitag, 9. November, um 10 Uhr mit einer Gedenkfeier an die Ereignisse vor 60 Jahren.

“Wir müssen heute zu unserer Geschichte stehen” so Bünker. “Die Kirchen selbst sind schuldig geworden”. Daraus gelte es zu lernen und jedem Fremdenhass entgegenzutreten, egal, wo dieser auftrete, “auch bei Wahlkämpfen”.

Mut und Zivilcourage auch heute wichtig

Dass der Mut und die Zivilcourage von damals auch für heute wichtig sind, betonte die schwedische Botschafterin, Gabriella Lindholm. Die Schwedische Kirche habe durch die Hilfstätigkeit eines Pfarrers und zweier Diakonissen “Stellung bezogen und tausende Menschenleben gerettet”.

Pfarrer Jonas Liljeqvist von der lutherischen Schwedischen Kirche in Wien zeigte das Kruzifix eines getauften Juden. Auf der Rückseite des Kruzifixes steht folgende Inschrift:

“Georg Klüger hat dieses Kruzifix erhalten, als er 1941 getauft wurde. ´Ich kann es nicht mit zum Konzentrationslager nehmen, aber Christus begleitet mich.` Georg hat mit diesen Worten Abschied genommen von Frau Jelinek, bevor er zusammen mit seinen Eltern abgeholt wurde. Alle drei sind 1942 in der Gaskammer in Riga umgekommen.”

Gedenkfeier und Gedenkgottesdienst

Zu der Gedenkfeier am 9. November in der Seegasse erwarten die Veranstalter auch den Bischof der lutherischen Schwedischen Kirche, Tore Furberg. Ein Gedenkgottesdienst unter Mitwirkung von Bischof Furberg und Bischof Mag. Herwig Sturm wird gefeiert in der schwedischen lutherischen Kirche in der Gentzgasse 10, 1180 Wien, am Samstag, 10. November.

ISSN 2222-2464