Bischof Herwig Sturm 65

Wien (epd Ö) – Der evangelisch-lutherische Bischof Mag. Herwig Sturm hat am 15. August seinen 65. Geburtstag gefeiert. Begangen hat er diesen „einschneidenden Tag“, wie er im Gespräch mit epd Ö erzählt, „in aller Stille“ bei einer Bergtour. Sturm tritt mit Ende dieses Jahres nach 12-jähriger Tätigkeit als Bischof in den Ruhestand. Der 65. Geburtstag bedeute für ihn einen „tiefen Einschnitt“. Wie in keiner anderen Zeit seines Lebens, am ehesten noch vergleichbar mit der Situation zu Beginn seiner Pfarrertätigkeit, bringe der neue Lebensabschnitt auch ein hohes Maß an Ungewissheit mit. „Die große Freude mancher Österreicher auf die Pension teile ich nicht“, so der Bischof, der auch Vorsitzender des Ökumenischen Rates der Kirchen in Österreich ist. Positiv sieht Sturm, dass ab Jänner 2008 „der alltägliche Druck weg und wieder Raum da ist, um sich selbst wahrzunehmen“.

 

Zu Sturms 65. Geburtstag sind zahlreiche Glückwünschschreiben eingegangen. Für die „Jahre guter Zusammenarbeit“ dankt Kardinal Dr. Christoph Schönborn in einem persönlichen Schreiben. Der Ratsvorsitzende der Evangelischen Kirche in Deutschland, Bischof Dr. Wolfgang Huber, würdigt in seinem Gratulationsschreiben die Verdienste Sturms um die europäische Ökumene und dankt Sturm für seine Unterstützung bei der Einrichtung des Büros der Gemeinschaft Evangelischer Kirchen in Europa (GEKE) in Wien. „Sie haben den österreichischen Protestantismus geprägt und die Stimme ihrer evangelischen Minderheitskirche weit über die Grenzen Ihres Landes hinaus hörbar gemacht“, schreibt der Präsident des Rates des Schweizerischen Evangelischen Kirchenbundes, Dr. Thomas Wipf. Sturm habe „mit Mut und Vision den interreligiösen Dialog gestärkt“.

 

Mag. Herwig Sturm wurde am 15. August 1942 in Lilienfeld/NÖ geboren. Nach Beendigung seiner Schulzeit in Salzburg und des Studiums in Wien, Heidelberg und Zürich war Sturm als Vikar in Zell am See und Lienz tätig. In Lienz übernahm er auch seine erste Pfarrstelle, die er 13 Jahre innehatte, bevor er im Jahr 1980 als Pfarrer nach Klagenfurt wechselte. 1988 wurde Herwig Sturm zum Superintendenten der Diözese Kärnten/Osttirol gewählt. Am 2. Oktober 1995 wählte ihn die Synode zum Bischof der Evangelischen Kirche A.B. in Österreich. Der Amtsantritt erfolgte am 1. Jänner 1996. Sturm ist auch Vorsitzender des Ökumenischen Rates der Kirchen in Österreich. Zu seinem Nachfolger im Bischofsamt wurde am 1. Juni 2007 Oberkirchenrat Hon.-Prof. Dr. Michael Bünker gewählt, der das Leitungsamt am 1. Jänner 2008 antreten wird.

ISSN 2222-2464