„Autofasten 2009“: TeilnehmerInnen fordern besseren öffentlichen Verkehr

Graz (epd Ö) – Deutliche Verbesserungen beim öffentlichen Verkehr wünschen sich die TeilnehmerInnen der Aktion „Autofasten 2009“, wie aus einer Umfrage hervorgeht. Allein 2400 Personen haben sich in der Steiermark in der Fastenzeit an der Aktion der katholischen und der evangelischen Kirche beteiligt und verstärkt auf ihr Auto verzichtet. 80 Prozent der TeilnehmerInnen fordern dafür aber einen dichteren Takt bei den öffentlichen Verkehrsmitteln, besser koordinierte Anschlüsse sowie bessere Verbindungen an Tagesrändern und Wochenenden, vor allem auch im ländlichen Raum.

Durchschnittlich wurden im Verlauf der Aktion pro „Fastender/Fastendem“ 15 Kilometer täglich eingespart, was eine Gesamtmenge von 1,5 Millionen Kilometern ergibt. Dadurch konnten innerhalb von sieben Wochen rund 3,7 Tonnen Co2 eingespart werden. Rund 98 Prozent der Teilnehmenden an der Aktion „Autofasten“ haben vor, auch in Zukunft weniger Auto zu fahren.

www.autofasten.at

ISSN 2222-2464