5000 Österreicher verzichten in der Fastenzeit auf das Auto

Initiatoren der Aktion „Autofasten“ ziehen erste positive Zwischenbilanz

Wien/Graz (epd Ö) – Bereits 5000 Österreicherinnen und Österreicher haben sich in diesem Jahr für die „Autofasten“-Aktion der katholischen und evangelischen Kirche angemeldet. Diese erfolgreiche Zwischenbilanz haben die Gründer der Initiative am Donnerstag, 12. März, bekanntgegeben. Die Beteiligten am „Autofasten“ sollen bis zum Ostersonntag so weit wie möglich auf das Autofahren verzichten und Alternativen – wie Radfahren, zu Fuß gehen oder öffentliche Verkehrsmittel – nutzen. Die Aktion, die bereits zum vierten Mal organisiert wird, soll anregen, das eigene Mobilitätsverhalten zu reflektieren. Unterstützt wird das Autofasten u.a. von den regionalen Verkehrsverbünden, den Gemeinden und Ländern, dem VCÖ und dem Klimabündnis. Eine Anmeldung zur Teilnahme ist auf der Aktions-Website www.autofasten.at weiterhin möglich.

ISSN 2222-2464