Zyklon Kenneth wütet mit bis zu 270 Stundenkilometern über Mosambik

Zyklon Idai hatte Mosambik erst vor wenigen Wochen getroffen und eine Million Menschen von Nahrungshilfen abhängig gemacht. Foto: wikimedia/NASA Suomi NPP Satelite
Zyklon Idai hatte Mosambik erst vor wenigen Wochen getroffen und eine Million Menschen von Nahrungshilfen abhängig gemacht. Foto: wikimedia/NASA Suomi NPP Satelite

Zweiter Wirbelsturm innerhalb weniger Wochen

Pemba/Wien (epdÖ) – Zum zweiten Mal innerhalb weniger Wochen hat ein Zyklon das südostafrikanische Mosambik getroffen. Mit einer Geschwindigkeit von 225 bis 270 Stundenkilometern habe der tropische Wirbelsturm am Donnerstag, 25. April, in der nördlichen Region Cabo Delgado gewütet, wie Mark Lowcock vom UN-Amt für die Koordinierung humanitärer Angelegenheiten (OCHA) berichtet. Die Katastrophe komme „nur sechs Wochen nachdem Zyklon Idai Zentralmosambik verwüstet und dabei mehr als 600 Menschen getötet hat.“ Bereits Idai habe eine Cholera-Epidemie ausgelöst und „das Getreide in Mosambiks Kornkammer vernichtet“. Eine Million Menschen seien dadurch auf Nahrungshilfen angewiesen.

„Die Nachricht eines erneuten Zyklons in Mosambik sind bestürzend“, erklärte Maria Katharina Moser, Direktorin der Diakonie Österreich, am 26. April in einer Aussendung. „Zurzeit sind wir mit unseren PartnerInnen in Kontakt, die schon seit Idai im Nothilfe-Einsatz sind, und klären, wie wir auch diesen betroffenen Menschen helfen können, von denen viele ihre Lebensgrundlage verloren haben.“ Die Diakonie Katastrophenhilfe arbeite in Mosambik seit vielen Jahren mit der ökumenischen Partnerorganisation Comité Ecuménico para o Desenvolvimento Social (CEDES) zusammen.

Die Diakonie Katastrophenhilfe bittet um Spenden: 

Diakonie Katastrophenhilfe
Spendenkennwort: Zyklon Mosambik
IBAN: AT85 2011 1287 1196 6333

Schlagworte: |

ISSN 2222-2464