Zuversicht und Sorge in der Evangelischen Kirche

In vielen Pfarrgemeinden nimmt der Gottesdienstbesuch zu. Foto: epd/Uschmann
In vielen Pfarrgemeinden nimmt der Gottesdienstbesuch zu. Foto: epd/Uschmann

Bischof Chalupka beobachtet ambivalente Entwicklung bei Kirchenmitgliedern

Wien (epdÖ) – Eine „ambivalente Entwicklung der Evangelischen Kirche, die ihn sowohl mit mit Zuversicht als auch Sorge“ erfüllt, beobachtet der evangelisch-lutherische Bischof Michael Chalupka. Einerseits sei das Leben in den über 200 Pfarrgemeinden, die Entwicklung des Gottesdienstbesuchs und der freiwilligen Mitarbeit „stabil und erfreulich“ und nehme vielerorts zu, andererseits gehe die Kirchenbindung von Menschen, die einen geringen aktiven Bezug zur Evangelischen Kirche und ihren Pfarrgemeinden haben, zurück. Das habe sich 2019 auch in der Zahl der Kirchenaustritte widergespiegelt.

Da keine aktuellen tiefergehenden Studien über die Motive der Ausgetretenen vorliegen, möchte Chalupka darüber nicht spekulieren. Dass der als staatlicher Feiertag verlorene Karfreitag nicht förderlich war, sei jedoch „als gegeben zu sehen“. Schließlich erinnere der Karfreitag die gesamte Gesellschaft daran, „dass das Leben mehr ist und tiefere Dimensionen hat als allein den wirtschaftlichen Erfolg. Unsere Aufgabe ist es, die Botschaft von Ostern so deutlich zu machen, dass die Evangelischen in Österreich an den Wendepunkten ihres Lebens und in ihrem oft stressigen Alltag die befreiende Kraft des Evangeliums spüren können.“

In Zukunft werde es wichtig sein, mit allen Mitgliedern der Kirche verstärkt in Kommunikation zu treten und ihre Anliegen zu hören. Chalupka: „Über den hoch aktiven und engagierten Kreis hinaus wollen wir als einladende und offene Kirche wahrgenommen werden, die an entscheidenden existentiellen Punkten des Lebens Begleitung und Hilfe anbietet.“

Die Mitgliederzahl der Evangelischen Kirche A.B. ist zuletzt von 278.221 (2018) auf 271.296 Personen im Jahr 2019 zurückgegangen. 2018 gehörten der Evangelischen Kirche H.B. 12.708 Mitglieder an, 2019 waren es 12.332.
Für den Rückgang der Mitgliederzahl ist nicht nur das Verhältnis von Eintritten zu Austritten entscheidend, sondern auch die Anzahl der Taufen versus jener der Beerdigungen und die Differenz zwischen Zu- und Wegzügen. 2019 traten 773 Personen in die Evangelische Kirche A.B. ein und 6.081 erklärten ihren Austritt. Insgesamt verzeichnete die Evangelische Kirche A.B. im letzten Jahr 2.314 Taufen und 3.245 Verstorbene.

Schlagworte: |

ISSN 2222-2464