Wien: Neue Ausstellung zu „Bibel und Reformation“

Die Reformation war eine Bibelbewegung. Die Übersetzung der Bibel hatte für sie stets eine große Bedeutung. Die Ausstellung "Bibel und Reformation" unterstreicht auch die Rolle der Heiligen Schrift in der Bildung breiter Bevölkerungsschichten. Foto: Bibelzentrum
Die Reformation war eine Bibelbewegung. Die Übersetzung der Bibel hatte für sie stets eine große Bedeutung. Die Ausstellung "Bibel und Reformation" unterstreicht auch die Rolle der Heiligen Schrift in der Bildung breiter Bevölkerungsschichten. Foto: Bibelzentrum

Eröffnung im Rahmen der 13. Langen Nacht der Kirchen

Wien (epdÖ) – „Bibel und Reformation“, so lautet der Titel einer neuen Ausstellung im Wiener Bibelzentrum, die im Rahmen der „Langen Nacht der Kirchen“ am 9. Juni eröffnet wurde. Die Ausstellung gibt Einblick in die Bedeutung der Bibel in der Reformationszeit sowie in die weltweite Arbeit der Bibelgesellschaften.

„Die Reformation war eine Bibelbewegung. Mit ihr ist untrennbar das Anliegen der Bibelübersetzung verbunden. Die Bibel spielte aber auch eine wesentliche Rolle für die Bildung. Die Bedeutung der Bibel für Gottesdienst und persönliche Frömmigkeit kann kaum überschätzt werden. Die Anliegen der Reformation in Bezug auf die Bibel sind heute weitgehend auch ökumenisch akzeptiert. Es ist aber ein bleibender Auftrag, die Bibel zu übersetzen, zu verbreiten und Menschen zur persönlichen Begegnung mit dem biblischen Text einzuladen“, heißt es dazu seitens der Bibelgesellschaft.

Die Ausstellung ist bis zum 10. November 2017 zu sehen. Weitere Informationen finden Sie hier.

ISSN 2222-2464