Wien: „Faire Wochen“ in der Adventzeit

Bis 22. Dezember macht Projekt zur Förderung des fairen Handels mit Ländern des „Südens“ in Wien Station

Wien, 27. November 2002 (epd Ö) Der Förderung des fairen Handels mit Kleinbauernfamilien in Ländern des „Südens“ sind die „fairen Wochen“ gewidmet, die bis 22. Dezember in Wien stattfinden. Die Trägerorganisationen „Trans Fair“-Österreich und die „Südwind“-Agentur planen rund 40 Veranstaltungen und Aktionen, bei denen sich mehr als 30 Organisationen engagieren. Die „fairen Wochen“ sind ein von der EU unterstütztes, auf drei Jahre angelegtes Projekt, das das Anliegen eines fairen Handels am jeweiligen Schauplatz einer breiten Öffentlichkeit nahe bringen soll. Wien soll bis knapp vor Weihnachten zur „fairsten“ Stadt Österreichs werden.

Während der Aktionswochen wird unter anderem der Weihnachtsmarkt am Spittelberg unter dem Motto „Fair Trade“ stehen, eine „Bananen-Bim“ ist am Ring als mobiler Veranstaltungsort unterwegs, afrikanische Weihnachten und Märchenerzähler werden multikulturelles Flair in die Adventzeit bringen.

www.faire-wochen.at

ISSN 2222-2464