Weltkirchenrat nahm Abschied von Norman Tendis

In einem Gedenkgottesdienst hat der Weltkirchenrat an Norman Tendis erinnert. Foto: Ivars Kupcis/WCC

„Der Welt Hoffnung gebracht“

Genf/Wien (epdÖ) – Mit einem Gedenkgottesdienst in der Kapelle des Ökumenischen Zentrums in Genf hat der Weltkirchenrat (Ökumenischer Rat der Kirchen, ÖRK) am Freitag, 24. Mai, von Norman Tendis und Robina Winbush Abschied genommen. Beide Mitarbeiter des Weltkirchenrates waren beim Absturz der Ethiopian Airlines-Maschine bei Addis Abeba am Weg zur UN-Umweltkonferenz ums Leben gekommen.

Winbush, ein Mitglied des ÖRK-Zentral- und Exekutivkomitees, war bekannt für ihr entschiedenes Eintreten für Gerechtigkeit. Tendis entwickelte die „Roadmap for Congregations, Communities and Churches for an Economy of Life and Ecological Justice“, die er bei der Umweltkonferenz vorstellen wollte. Entstanden ist sie aus dem Nachhaltigkeitsleitfaden, den Tendis als Pfarrer der Evangelischen Kirche A.B. in Österreich gemeinsam mit dem Oberkirchenrat erarbeitet hatte. Tendis wirkte als Pfarrer der Kärntner Gemeinde St. Rupprecht und war mit einem Teil seiner Arbeitszeit für den Weltkirchenrat tätig.

Athena Peralta, ÖRK-Programmleiterin für den Bereich „Wirtschaft des Lebens“ sagte bei dem Gedenkgottesdienst: „Norman war ein Freund, ein lieber Kollege und ein Aktivist. Wenn ich also einige Lektionen aus Normans Leben und Vermächtnis herausarbeiten würde, wäre dies: ´Tu, was du kannst, wo du kannst. Kein Aufwand ist zu klein – oder zu groß.´“. Bischöfin Mary Ann Swenson meinte in ihrer Predigt, Tendis und Winbush „haben der Welt Hoffnung gebracht“. Tendis, so die methodistische Bischöfin, habe sich in seinem tiefen Glauben für ökologische Gerechtigkeit eingesetzt, und Winbush sei „ihr ganzes Leben lang gegen Rassismus“ aufgetreten.

Als Vertreterin der Evangelischen Kirche A.B. in Österreich nahm Oberkirchenrätin Gerhild Herrgesell am Gedenkgottesdienst teil. Die Witwe von Norman Tendis, Astrid Tendis-Knely, gestaltete die Feier mit einem eigens für den Gedenkgottesdienst geschriebenen Lied mit. „Wenn ich die Flügel der Morgenröte nähme und mich an den äußersten Grenzen des Meeres niederließe, wird auch dort deine Hand mich führen“, hieß es darin. KollegInnen im Weltkirchenrat berichteten von der fruchtbaren Zusammenarbeit, und ÖRK-Generalsekretär Olav Fykse Tveit dankte der Evangelischen Kirche in Österreich dafür, dass diese Zusammenarbeit mit Pfarrer Tendis möglich gemacht wurde.

Schlagworte: |

ISSN 2222-2464