Weltgebetstag der Frauen 2007 kommt aus Paraguay

Größte ökumenische Basisbewegung – Gottesdienste am ersten Freitag im März

Wien (epd Ö) – Unter dem Titel „Unter Gottes Zelt vereint“ ist Paraguay Thema des diesjährigen Weltgebetstags der Frauen am 2. März. „In Paraguay besitzen wenige sehr viel, und viele haben sehr wenig zum Leben“, heißt es in einer Aussendung. „In den meisten Familien, vor allem auf dem Land, wird der Wert der Frauen nicht anerkannt und viele Indigenas haben immer noch kein eigenes Land und keine Zukunftsperspektiven“, erklärt Marianne Domby, Vorsitzende des Ökumenischen Nationalkomitees in Österreich. „Dennoch oder deswegen setzen die Frauen aus Paraguay ihr Vertrauen auf Gott und sie sind gewiss, dass Gott auch ihre Sehnsüchte und Bitten versteht, und sie werden nicht müde, füreinander zu beten“, so die Vorsitzende.

 

Der Weltgebetstag der Frauen ist die größte ökumenische Basisbewegung. Er vereint Frauen aus unterschiedlichen Konfessionen und Ländern und ermöglicht dadurch einen Erfahrungsaustausch zwischen verschiedenen Traditionen und Kulturen. Am ersten Freitag im März werden am Weltgebetstag in mehr als 170 Ländern der Erde ökumenische Gottesdienste gefeiert. In Österreich findet der Weltgebetstag der Frauen in mehr als 400 Orten statt. Im Vorjahr war der Weltgebetstag Südafrika gewidmet. Er wurde mit 447 ökumenischen Gottesdiensten gefeiert. Die Kollekte betrug 188.827,71 Euro. Damit konnten alle Projekte des Weltgebetstags unterstützt und auch zusätzliche Pläne finanziert werden.

 

ISSN 2222-2464