Weltgebetstag am 1. März: „Kommt, alles ist bereit“

Die blinde Künstlerin Rezka Arnuš hat das Titelbild des heurigen Weltgebetstages entworfen. Foto: WGT
Die blinde Künstlerin Rezka Arnuš hat das Titelbild des heurigen Weltgebetstages entworfen. Foto: WGT

Impulse aus dem Schwerpunktland Slowenien

Wien/Ljubljana (epdÖ) – Das Schwerpunktland des diesjährigen Weltgebetstags am Freitag, 1. März, ist Slowenien. Unter dem Motto „Kommt, alles ist bereit“, haben ökumenische Frauenteams aus dem Nachbarland Österreichs Liturgievorschläge gestaltet, die am 1. März weltweit umgesetzt werden. Auch in den österreichischen Bundesländern finden zahlreiche Gottesdienste statt, eine vollständige Liste gibt es auf der Website des Österreichischen Nationalkomitees des Weltgebetstags (www.weltgebetstag.at). Dort werden auch alle Materialien für Gottesdienste sowie Hintergrundinformationen zum Schwerpunktland zur Verfügung gestellt. Darin wird auch die Situation von Frauen in Slowenien beleuchtet, die sich nach dem Ende des Kommunismus in den 1990ern erschwert habe.

Mit der Kollekte aus den Gottesdiensten werden Projekte in Slowenien, aber auch den Ländern Ecuador, Guatemala oder Indien unterstützt, die Bildung, Schutz und Beratung von Frauen im Fokus haben. Im vergangenen Jahr kamen durch die Kollekte in rund 370 Gottesdiensten allein in Österreich über 155.000 Euro zusammen.

Noch bis 12. April sind im Rahmen des Weltgebetstags Werke der blinden Künstlerin Rezka Arnuš im Wiener Otto Mauer Zentrum zu sehen. Arnuš hat das Titelbild des heurigen Weltgebetstages gestaltet.

Schlagworte: | |

ISSN 2222-2464