Weltgebetstag 2009 aus Papua-Neuguinea

Land des Unerwarteten kennenlernen

Wien (epd Ö) – Die Liturgie für den Weltgebetstag (WGT) am Freitag, 6. März 2009, haben Frauen aus Papua-Neuguinea ausgearbeitet: „Die Frauen aus dem westlichen Pazifik laden uns ein, ihr Land des Unerwarteten kennenzuler-nen“, heißt es in der Presseinformation des Weltgebetstages der Frauen. Zu dem Bibelvers „In Christus sind wir viele Glieder, aber ein Leib“ gibt es Material wie etwa ein Liturgieheft, ein Arbeitsheft oder Plakate. „Papua-Neuguinea wird zu Recht auch ‚Land der 1000 Völker‘ genannt, denn die Vielfalt, der man hier begegnet, lässt sich wohl kaum von einem anderen Land der Erde überbieten“, heißt es aus dem WGT-Büro. Daher bekomme das Thema des WGT für die Frauen aus Papua-Neuguinea eine ganz besondere Bedeutung: „Sie sehen darin die Aufgabe, sich im Geist und der Verbundenheit des Glaubens für die Überwindung der ethnischen Gegensätze und ein Leben unter menschenwürdigen Bedingungen in ihrem Land einzusetzen.“ Die Kollekte des Weltgebetstages ist traditionell für Projekte aus dem Land bestimmt, aus dem die Liturgie stammt.

Die Kollekte des vergangenen Jahres war für Vorhaben in Guyana gewidmet und hat rund 125.000 Euro ergeben, damit konnten alle Projekte des WGT finanziert werden. Weitere Informationen zum Weltgebetstag unter www.weltgebetstag.at

ISSN 2222-2464