Weiland: Evangelische Identität kann nur über Inhalte erreicht werden

Für Änderung der Namen und Bezeichnungen – Erna Moder neue Superintendentialkuratorin

Mödling (epd Ö) – Für eine Änderung der Namen und Bezeichnungen in der Evangelischen Kirche in Österreich hat sich Superintendent Paul Weiland auf der Superintendentialversammlung der Diözese Niederösterreich ausgesprochen. Evangelische Identität könne nicht über schwer verständliche Begriffe erreicht werden, sondern nur über Inhalte, betonte Weiland auf der konstituierenden Sitzung der niederösterreichischen evangelischen Gemeinden, die am 24. und 25. März im Missionshaus St. Gabriel stattfand. Konkret schlug Weiland vor, anstelle der Bezeichnung Superintendentialversammlung den Namen Diözesanvertretung, anstelle von Superintendentialausschuss Diözesanrat und statt Superintendentialkurator Diözesankurator zu verwenden.

In seinem Bericht sprach sich Weiland für eine stärkere Öffnung der Pfarrgemeinden zueinander aus. Diese Entgrenzung sei nicht nur für einen Austausch und zur gegenseitigen Beratung und Unterstützung notwendig, sondern auch Voraussetzung dafür, dass die einzelnen Gemeinden Anteil am Ganzen hätten. Mit Hinweis auf den vor 100 Jahren geborenen Theologen Dietrich Bonhoeffer sagte der Superintendent, dass es aber auch um eine stärkere Öffnung zur Welt gehe. Kirche dürfe niemals nur Kirche für sich sein. Deshalb werde die diakonische Arbeit in den Gemeinden auch in dieser Funktionsperiode ein Schwerpunkt sein.

Als missionarische Kirche könnten, so Weiland, die evangelischen Pfarrgemeinden mit Selbstbewusstsein und Profil auftreten. Dazu gehörten einladende und offene Gemeinden, was vor allem auch für die Kirchengebäude gelte, liebevolle und angemessen gestaltete Gottesdienste und eine verständliche Sprache in der Verkündigung. Ein wichtiges Ziel sei die Befähigung der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, von ihrem Glauben zu reden.

Zur Superintendentialkuratorin wurde Erna Moder (Mödling), zu ihren Stellvertretern HR Mag. Otto Kramer (Zwettl) und Dipl.-Päd. Veronika Komuczky (Wiener Neustadt) gewählt. SeniorInnen der Diözese Niederösterreich wurden Pfarrer Mag. Karl-Jürgen Romanowski (Bad Vöslau) und Pfarrerin Mag. Birgit Schiller (Horn). Der bisherige Superintendentialkurator Dr. Paul Mann wurde zum Ehrensuperintendentialkurator gewählt. In der Synode vertreten werden die Diözese Niederösterreich neben Superintendent und Superintendentialkuratorin: RA Dr. Peter Krömer (St. Pölten), Mag. Gottfried Mernyi (Krems), Pfarrer Mag. Matthias Eikenberg (Ternitz) und Pfarrer Mag. Julian Sartorius (Klosterneuburg).

Nominiert wurden von den Vertretern der niederösterreichischen Gemeinden für die landeskirchlichen Wahlen Hofrat Dr. Horst Lattinger (Landeskurator), Dr. Raoul Kneucker (juristischer Oberkirchenrat), Dr. Alfred Mejstrik (stellv. juristischer Oberkirchenrat) und Dr. Reinhard Kuch (wirtschaftlicher Oberkirchenrat).

ISSN 2222-2464