„Was hält, wenn nichts mehr hält?“

Die 65. Evangelische Woche in Wien befasst sich mit Krisen und ihrer Bewältigung

Wien (epd Ö) – „Wenn alle Stricke reißen – Handlungsfähig in der Krise“ ist das Thema der 65. Evangelischen Woche, die vom 7. bis 13. März in der Lutherischen Stadtkirche, dem Albert Schweitzer Haus und im Votiv-Kino Wien stattfindet und vom Evangelischen Bildungswerk Wien veranstaltet wird.

Die Predigt des Eröffnungsgottesdienstes in der Lutherischen Stadtkirche am 7. März um 10 Uhr wird die Leiterin des Instituts für Praktische Theologie und Religionspsychologie an der Evangelisch-Theologischen Fakultät der Universität Wien, Univ.-Prof. Dr. Susanne Heine, halten. Heine hält auch den ersten Vortrag am Montag, 8. März, zum Thema „Überleben im Umsturz – Wege persönlicher Krisenbewältigung“.

Über „Lebens-Krisen: Äußere und innere Gefängnisse“ sprechen am 9. März der Wiener Gefängnisseelsorger Matthias Geist und die Theologin und Seelsorgerin im Suchtbereich Annamarie Reining.

Am Mittwoch, 10. März, befasst sich eine Podiumsdiskussion mit der Frage: „Was hält, wenn nichts mehr hält? Krisenintervention und Notfallseelsorge“. Am Podium: Brigitte Lueger-Schuster vom Institut für Klinische Psychologie an der Universität Wien und Mitglied des Fachstabs der Akutbetreuung Wien, Rudolf F. Morawetz, Vorsitzender des Notfallpsycholo-gischen Dienstes Österreich, und Pfarrer Frank Waterstraat, Leiter der Notfallseelsorge der Evangelisch-Lutherischen Landeskirche Hannovers und Fachberater Seelsorge und Psychosoziale Unterstützung des Landesfeuerwehrverbandes. Es moderiert Astrid Schweig-hofer (ORF).

Anton Pelinka, Professor of Political Science and Nationalism Studies an der Central European University Budapest und wissenschaftlicher Leiter des Wiener Instituts für Konfliktfor-schung, spricht am 11. März über „Politik in der Krise – Europa und Europäische Politik als Antwort?“ Die Vorträge und Gespräche finden im Albert Schweitzer Haus, 1090 Wien, Schwarzspanierstraße 13, um 19.30 Uhr statt.

Als traditioneller Evangelische-Woche-Film wird „little alien“ am Freitag, 12. März um 16 Uhr im Votiv-Kino, 1090 Wien, gezeigt. Anschließend spricht der Studienleiter der Evangelischen Akademie Wien, Roland Werneck, mit der Regisseurin Nina Kusturica, Christoph Riedl vom Evangelischen Flüchtlingsdienst und einer/m Jugendlichen aus dem Film in der Kapelle des Albert Schweitzer Hauses.

Exklusive Musik ist am Samstag, 13. März, um 19.30 Uhr im Schlusskonzert der Evangelischen Woche in der Lutherischen Stadtkirche zu hören: die Easter-Suite von Oscar Peterson, dargeboten vom Jazztrio Kordes-Tetzlaff-Godejohann mit Olaf Kordes, Piano, Wolfgang Tetzlaff, Kontrabass, und Karl Godejohann, Drums. Karten für Vorträge, Diskussionen und das Konzert sind an der Abendkassa erhältlich. Für den Kino-abend ist eine Voranmeldung notwendig (01/408 06 95-0).

ISSN 2222-2464