Wallern: „Reformation auf dem Weg“

Der Themenweg Wallern erzählt die bewegte Geschichte der Evangelischen in der Gegend.
Der Themenweg Wallern erzählt die bewegte Geschichte der Evangelischen in der Gegend.

Themenweg der Landesausstellung ist auch in diesem Jahr zu sehen

Wallern (epd Ö) – Der von der evangelischen Pfarrgemeinde Wallern errichtete Themenweg „Reformation auf dem Weg“, der als flankierendes Projekt der oberösterreichischen Landesausstellung 2010 „Renaissance und Reformation“ gestaltet wurde, bleibt auch in diesem Jahr in vollem Umfang erhalten. Der Zehn-Stationen-Weg in Wallern erzählt anhand exemplarischer Personen und Häuser die bewegte beinahe 500-jährige Geschichte der Evangelischen in der Gegend.

Zum Konzept des etwa zwei Kilometer langen Themenwegs gehört die Verbindung der Themen der evangelischen Vorfahren mit den eigenen Lebensthemen. So wird zum Thema Reformation gefragt: „Was heißt Reform der Kirche heute?“, zur Auswanderung im Zuge der Gegenreformation: „Wann wäre ich bereit, meine Heimat zu verlassen?“ und zur Sitte des Hausbegräbnisses: „Wie gehe ich mit dem Thema Sterben um?“.

Ohne Führung ist der Themenweg bis 31. Oktober jederzeit frei begehbar. Wanderpläne mit erklärenden Texten zu allen Stationen liegen auf. Zudem werden im Mai und September an jedem Sonntag um 14 Uhr geführte Spaziergänge angeboten, beginnend bei der evangelischen Dreieinigkeitskirche in Wallern, und für Gruppen jederzeit nach Voranmeldung im Pfarrbüro (07249/48 130). Die Führungen und Kinderworkshops werden von Mitgliedern der Pfarrgemeinde Wallern ehrenamtlich durchgeführt.

Nähere Informationen auf www.evang-wallern.at

ISSN 2222-2464