Wärme für alte Menschen

Evangelische Kirche Salzburg-Tirol startet Spendenaktion für rumänische Mindestrentnerinnen und Mindestrentner

Salzburg/Wien, 4. Dezember 2002 (epd Ö) Eine Spendenaktion für rumänische MindestrentnerInnen startet die evangelische Superintendentur Salzburg/Tirol. Die Superintendentin der evangelischen Diözese Salzburg/Tirol, Mag. Luise Müller, hatte im September in den Ö1-Radiosendung „Gedanken zum Tag“ eine Woche lang von ihren Eindrücken und Empfindungen während ihrer Reise durch Rumänien erzählt. Daraufhin boten viele ZuhörerInnen aus ganz Österreich ihre Hilfe für alte Menschen in Rumänien an. Enstanden ist daraus nun eine Spendenaktion, die von der Superintendentur organisiert wird.

Auf die schwierige Situation etwa in der rumänischen Stadt Suceava, 50 Kilometer von der Grenze zur Ukraine entfernt, weist Superintendentin Müller hin: „Der Zustand der evangelischen Kirche dort ist so trostlos wie das Leben der Menschen. Herabbröckelnder Putz, ein paar armselige Bänke ohne Lehnen, verblichene Kunstblumen.“ Das Problem sei die Versorgung der vielen alten Menschen, die Abwanderung junger Menschen ins Ausland und die aussichtslose Lage auf dem Arbeitsmarkt.

Müller: „Zurück bleiben die Alten. Allein, mit ihren winzigen Renten und wenigen Möglichkeiten. Im Winter koppeln sich viele von der Zentralheizung in den Wohnblöcken ab, weil sie sich die nicht mehr leisten können. Umgerechnet 57 Euro, so erzählte mir ein alter Mann, hat er Rente. Nach Abzug der Fixkosten bleiben gerade mal 10 Euro zum Leben. Im Monat.“

Spendenaktion der Evangelischen Superintendentur A.B. Salzburg und Tirol für MindestrentnerInnen, „Spendenkonto Rumänien“, Kto Nr. 107401607 bei der EKK Wien, BLZ 31800.

ISSN 2222-2464