Vielseitiges Programm der Gustav-Adolf-Feste

Ökumene, zusammenwachsendes Europa und Wasser als Kraftquelle des Lebens

Jenbach, Bad Ischl, Neunkirchen, Zurndorf, Wien, Knittelfeld, Velden, 2. Juni 2003 (epd Ö) Eine große Vielseitigkeit prägt auch in diesem Jahr erneut die evangelischen Gustav-Adolf-Feste, die am 10. Juni in den einzelnen Diözesen gefeiert werden.

Ökumenischer Kontakt mit vorbeiziehender Fronleichnamsprozession

Mit der Feier des 40-jährigen Jubiläums der Evangelischen Erlöserkirche in Jenbach ist der Kirchentag der Diözese Salzburg und Tirol verbunden. Im Festgottesdienst werden fünf Lektoren und Pfarrer Mag. Meinhart von Gierke zusammen die Predigt in sechs Teilen gestalten. Vor dem Gottesdienst gibt es einen Ökumenischen Kontakt, bei dem die vorbeiziehende Prozession der katholischen Kirche vor der Erlöserkirche Halt macht. Am Nachmittag kann ein Planetenweg begangen, das nahe liegende Schloss Tratzberg besichtigt oder dem Offenen Singen gelauscht werden.

„Leben aus der Quelle“ heißt das Motto des oberösterreichischen Kirchentages, der heuer in der evangelischen Friedenskirche in Bad Ischl gefeiert wird. Die Predigt im musikalischen Festgottesdienst, der ein Theaterelement beinhaltet, hält Pfarrer Sven Findeisen aus Neumünster/Schleswig-Holstein. Der Nachmittag bietet ein Programm für Kinder, ein Kindermusical und die Präsentation von „100 Jahre evangelische Pfarrgemeinde Bad Ischl“. An der Gestaltung des Festes sind der Posaunenchor Rutzenmoos, der Kindersingkreis Ebensee und der Chor der Pfarrgemeinde beteiligt.

Das zusammenwachsende Europa im Mittelpunkt

Das biblische Wort „Ihr seid alle einer in Christus Jesus“ und das zusammenwachsende Europa sind die Hauptthemen des niederösterreichischen Festes, das in Neunkirchen stattfindet. Dazu werden Gäste aus Deutschland, der Schweiz, der Slowakei, Tschechien und Ungarn erwartet. Neben dem Festgottesdienst für Jugend und Erwachsene in der evangelischen Kirche und für Kinder im Kindergarten/Fabriksgasse und einem Kinder- und Jugendprogramm gibt es vielfältige Angebote. Der Moskauer Künstler Vassili Dolinski sorgt für den musikalischen Aspekt durch seine Orgelmatinee, und Dorothea Mernyi bedient den literarischen Bereich durch eine Lesung aus ihrem Buch „Gottes vergessene Töchter“. Auch Pfarrer Mag. Klaus Heine liest und stellt dabei die Erinnerungen des ersten Pfarrers von Neunkirchen, Friedrich Hochstetter, vor. Im Heimatmuseum kann außerdem eine Protestantismusausstellung besichtigt werden, und in der Musikschule ist der Luther-Film zu sehen.

„Lasst Euch begeistern …!” lautet die Einladung zum burgenländischen Kirchentag in Zurndorf. Der Festgottesdienst wird im Festzelt auf dem Sportplatz gefeiert. Landessuperintendent Hofrat Pfarrer Mag. Peter Karner hält die Festpredigt. Mittags wird die Kleine Blasmusik Zurndorf auf dem Festplatz musizieren. Nachmittags gibt es in der Hauptschule ein Kinderfest und auf dem Sportplatz ein Jugendprogramm, während in der evangelischen Kirche die Stunde der Kirchenmusik stattfindet. Superintendent Mag. Manfred Koch hält die Schlussandacht.

Die Seele baumeln lassen auf dem Bisamberg

Das Wiener Gustav-Adolf-Fest trägt das Thema „Senden und Empfangen“ und wird auf dem Bisamberg im Heurigen-Restaurant Magdalenenhof stattfinden. Pfarrer Rüdiger Dunkel von der Hauptgruppe des Gustav-Adolfs-Werkes in der Evangelischen Kirche im Rheinland wird die Predigt im Festgottesdienst halten. Der Nachmittag bietet Möglichkeiten, „mit der Seele zu baumeln“, die Premierung der eifrigsten Sammler bei der Kindersammlung und im Kinderprogramm Bastelecke, Schnitzeljagd und eine Drachenhöhle.

In der Knittelfelder Bekennerkirche wird der steirische Kirchentag unter dem Thema „Ein Christ lebt nicht im Schneckenhaus“ gefeiert. Die Predigt im Festgottesdienst, der vom Kirchenchor umrahmt sein wird, hält Superintendent Mag. Hermann Miklas. Der Nachmittag ist gefüllt mit einem Musical des Kinderkreises, einem Kabarett von Stefan Haider und einer Gedichtlesung. Außerdem kann man sich auf einer Gesundheitsstraße tummeln, dem Bläserchor und der Kindervolkstanzgruppe „Steirerherzen“ lauschen und sich über den Hospizverein informieren.

Wasser als Kraftquelle des Lebens und eine Klangwelle am Wörther See

Kärnten feiert das Gustav-Adolf-Fest heuer am 9. und 10. Juni in Velden am Wörther See. Am Abend des 9. Juni wird es eine „Klangwelle“ am Wörther See geben. Am eigentlichen Festtag, dem 10. Juni, können Veranstaltungen an zwei Orten in Velden besucht werden. In der Evangelischen Christuskirche hält die Predigt im Festgottesdienst Pfarrer H. Schmidt vom deutschen Gustav-Adolf-Werk. Ganztägig ist dort die Ausstellung „Wasser“ des Kunstvereins Velden zu sehen. Nach einem Konzert des Kärntner Doppelsextetts gibt Superintendent Mag. Manfred Sauer den Reisesegen. Im Casineum, dem Veranstaltungssaal im Casino, kann am Vormittag ein „Gottesdienst der anderen Art“ besucht werden, in dem Oberkirchenrat Dr. Michael Bünker die Predigt halten wird. Anschließend gibt es unter dem Thema „Wasser – Kraftquelle des Lebens“ eine Videovorführung der Sendung „kreuz & quer“ vom 18. Februar 2003. Der Nachmittag bietet ein buntes Programm auf der Festwiese.

ISSN 2222-2464