„Unter den Wolken. Seelsorge am Flughafen“

Die Juli-SAAT widmet sich u.a. dem Thema Flughafenseelsorge.
Die Juli-SAAT widmet sich u.a. dem Thema Flughafenseelsorge.

Die aktuelle SAAT war in Wien-Schwechat auf Lokalaugenschein

Wien (epdÖ) – Die neue SAAT ist gelandet und widmet ihren Schwerpunkt passend zur Urlaubszeit der Flughafenseelsorge. Rund 22 Millionen Menschen heben jährlich vom Flughafen Wien-Schwechat ab, rund 18.000 Menschen arbeiten am Airport. Für ihre spirituellen und seelsorgerlichen Bedürfnisse steht ein ökumenisches Team zur Verfügung, darunter der evangelische Pfarrer Benjamin Battenberg. „Ich spreche hauptsächlich mit Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des Flughafens“, so Battenberg. Bei diesen Gesprächen ist ihm seine blaue ID-Karte, die ihn als Flughafenmitarbeiter ausweist, eine große Hilfe. „Wenn sie die blaue Karte sehen, fassen sie gleich Vertrauen.“ Und Vertrauen ist wichtig bei dieser Arbeit, denn der Bedarf an seelsorgerlicher Betreuung ist teilweise groß. So gäbe es immer wieder Flughafenangestellte, deren Familienleben unter der Schichtarbeit leide. Andere plagen Existenzängste, weil sie unter prekären Bedingungen arbeiten müssen. „Bei allen Gesprächen am Flughafen geht es um ganz normale Lebensthemen“, betont Battenberg.

Auch diesmal berichtet die SAAT wieder aus ganz Österreich: Im Burgenland wurden neue Gemeindesäle eröffnet, Salzburg feierte „150 Jahre evangelische Kirche in Salzburg“, und in Wien wurde die Lutherkirche nach einer großen Innenraumrenovierung wieder eröffnet. Darüber hinaus Berichte von der Synode, ein Portrait von Synodenpräsident Peter Krömer und vieles mehr.

Erhältlich ist die SAAT im Jahresabonnement zum Preis von 24,50 Euro im Evangelischen Presseverband:ta.gn1511462380ave@v1511462380pe1511462380 oder online unter: shop.evang.at/

ISSN 2222-2464