UN-Weltwassertag im Zeichen von Nahrungssicherheit

Besonders kleine Kinder in der Sahelzone und am Horn von Afrika leiden unter Wasserknappheit und verschmutzen Trinkwasser, berichtet die Kindernothilfe.
Besonders kleine Kinder in der Sahelzone und am Horn von Afrika leiden unter Wasserknappheit und verschmutzen Trinkwasser, berichtet die Kindernothilfe.

Kindernothilfe: Dramatische Lage in der Sahelzone und Ost-Afrika

Wien (epdÖ) – Anlässlich des UN-Weltwassertages am 22. März hat die Kindernothilfe zur Hilfe aufgerufen: „Die Situation ist untragbar. Wenn, wie in den Dürregebieten am Horn von Afrika und in der Sahelzone, kein ausreichender Zugang zu sauberem Trinkwasser und Ernährung gewährleistet ist, sind die gesundheitlichen Langzeitfolgen für Kinder besonders dramatisch“, betont Luzia Wibiral, Geschäftsführerin der Kindernothilfe Österreich.

Um die Versorgungslage der Familien langfristig zu verbessern, setze die Kindernothilfe in ihren Projekten in Ostafrika auf die Einbeziehung der lokalen Bevölkerung in nachhaltiges Wassermanagement, den Bau von Brunnen und Wasserrückhaltebecken sowie auf intensive Schulungen der Dorfgemeinschaften. So konnte etwa im kenianischen Kitui durch diese Maßnahmen über 14.000 Kinder und Erwachsene die schlimmste Dürrezeit im vergangenen Jahr gut überstehen. Bereits 2009 hatten die Dorfbewohner dort mit Unterstützung der Kindernothilfe einen Brunnen gebohrt und zur Sicherstellung der Versorgung mit Trinkwasser acht Zapfstellen installiert.

Mit den Hilfsaktionen am Horn von Afrika seien bisher etwa 200.000 Menschen erreicht worden, darunter 130.000 Kinder. Nach wie vor ist die Kindernothilfe aber auf Spenden angewiesen. (Spendenkonto: Erste Bank, BLZ 20111, Kontonummer: 310028-03031, Online-Spende: www.kindernothilfe.at/online_spenden-pid-6468.html)
Der internationale Weltwassertag der Vereinten Nationen (UN) steht heuer unter dem Motto „Water and Food Security – Wasser- und Nahrungssicherheit“. In zahlreichen Aktionen soll auf den Zusammenhang zwischen Wasserverbrauch und Nahrungsmittelproduktion hingewiesen werden. Statistiken zeigen, dass ein Großteil des verbrauchten Wassers Bestandteil von Nahrung ist. So verbraucht die Herstellung eines Kilogramms Rindfleisch 15.000 Liter Wasser, die Produktion eines Kilogramms Weizen hingegen nur 1500 Liter.

Nähere Informationen zur Geschichte des Weltwassertages der Vereinten Nationen und Hintergrundberichte zu Wasserverbrauch und Nahrungsmittelproduktion finden Sie unter: www.unwater.org/worldwaterday/ und auf der Homepage des Bundesumweltamtes: http://www.bit.ly/emna24

ISSN 2222-2464