Überschwemmungen in Rumänien: 10.000 Euro Soforthilfe von der Diakonie

Wien, 27. Juli 2005 (epd Ö) – Bereits im April haben die Wassermassen aufgrund der Schneeschmelze und Niederschlagsmengen erste große Schäden in fast allen Teilen Rumäniens angerichtet. Viele rumänische Bauern haben ihre Lebensgrundlage verloren: Aufgrund der Überschwemmungen sind Häuser zerstört, die Felder ruiniert und sämtliche Erntevorräte vernichtet. Auch in nächster Zeit ist keine Entspannung der Situation zu erwarten. Die Diakonie Auslandshilfe hat als Sofortmaßnahme 10.000 Euro an ihre Partnerorganisation und ACT-Mitglied AidROM (Ecumenical Association of Churches in Romania) zur Verfügung gestellt. Das Nothilfeprogramm wurde bereits im April gestartet und muss nun angesichts der anhaltenden Regenfälle verlängert und erweitert werden. Als Sofortmaßnahme werden Lebensmittel- und Hygienepakete, Mineralwasser sowie Kleidung an die Menschen verteilt. Für den Wiederaufbau von Häusern, der Infrastruktur und die Wasserreinigung von verschmutzten Brunnen werden dringend weitere Spenden benötigt. Spendenkonto Diakonie Auslandshilfe: PSK 23.13.300 (BLZ 60.000) Kennwort „Flutkatastrophe Rumänien“

ISSN 2222-2464