TV-Tipp: Orientierung – Wer hat Angst vor Minaretten?

Wien (epd Ö) – Nachdem sich die Schweizer Bürgerinnen und Bürger am vergangenen Sonntag mehrheitlich für einen Passus in der Schweizer Bundesverfassung ausgesprochen haben, der den Bau von Minaretten künftig verbietet, gehen die Wogen hoch. Während Regierungsvertreter und Repräsentanten der Religionsgemeinschaften in der Schweiz von diesem Ergebnis völlig überrascht wurden, wird nun auch in anderen europäischen Ländern heftig darüber diskutiert, ob ein solches Verbot Vorbildwirkung haben könnte. Auch in Österreich sorgen Bauprojekte von Moscheen mit Minarett immer wieder für heftige Diskussionen und Auseinandersetzungen. Doch woher kommt diese Angst vor dem Minarett? Welche Bedeutung hat dieses Bauwerk für gläubige Muslime? Und: Darf über Religionsfreiheit, kann über Minderheitenrechte von einer Mehrheitsgesellschaft befunden werden? Fragen, denen der von Christoph Riedl gestaltete Beitrag des TV-Religionsmagazins „Orientierung“ nachgeht. Zu Wort kommen die Islamwissenschaftlerin und Politologin Amena Shakir, der Religionswissenschaftler Ernst Fürlinger und der evangelisch-lutherische Bischof Michael Bünker.

(„Orientierung“ am Sonntag, 6. Dezember, um 12.30 Uhr in ORF 2 und Donnerstag, 10. Dezember, um 11.45 Uhr in 3sat)

ISSN 2222-2464