Trauer über den Tod von Kardinal König

Bischof Sturm: Kardinal König war Geschenk für Kirche und Ökumene

Wien, 13. März (epdÖ) Seine „tiefe Betroffenheit und Trauer“ über den Tod von Kardinal Dr. Franz König hat der evangelisch-lutherische Bischof Mag. Herwig Sturm zum Ausdruck gebracht. „Mit Kardinal König verlieren wir einen Menschen, der ein Geschenk war für die Kirche und für die Ökumene“, sagte Sturm gegenüber epd Ö.

Immer habe er, so Sturm, Königs „Entgegenkommen und Aufmerksamkeit“ für die Ökumene gespürt. Auch für evangelische Christinnen und Christen in Österreich bedeute der Tod von Kardinal König „einen großen Verlust“. Sturm: „Unsere Anteilnahme gilt der römisch-katholischen Kirche.“

„Bei dem Menschen und dem Amtsträger Kardinal König hatte ich immer das Gefühl, mit einem Bruder in Christus zu sprechen“, so der lutherische Bischof weiter, „ich habe tiefen Respekt vor dem Lebenswerk Kardinal Königs.“ Der Kardinal sei ein „Brückenbauer im Geiste Christi“. Auch habe der Kardinal immer ein „großes Verständnis für die Anliegen der Kirchen der Reformation gezeigt.“ Sturm betonte in diesem Zusammenmhang das „bahnbrechende Verhältnis des verstorbenen Kardinals zur Orthodoxie.“

Die Superintendentialversammlung der evangelischen Diözese Salzburg/Tirol, die am Samstag Vormittag in Wörgl tagte, gedachte des verstorbenen Kardinals in einer Gedenkminute.

ISSN 2222-2464