Telefonseelsorge auch zu Weihnachten rund um die Uhr da

Die neue evangelische Leiterin Elke Petri erinnert daran, dass diese Einrichtung vor 45 Jahren aufgrund einer evangelischen Initiative gegründet wurde. (Foto: epdÖ/M.Uschmann)
Die neue evangelische Leiterin Elke Petri erinnert daran, dass diese Einrichtung vor 45 Jahren aufgrund einer evangelischen Initiative gegründet wurde. (Foto: epdÖ/M.Uschmann)

Petri: „Wir bieten auf vertrauliche und kompetente Weise Gespräche an“

Wien (epdÖ) Die Telefonseelsorge ist auch an den Weihnachtsfeiertagen rund um die Uhr aus ganz Österreich kostenlos und anonym unter der Telefonnummer 142 erreichbar. Die Erfahrung zeige, dass vor und zu Weihnachten ein unfreiwilliges Alleinsein von vielen Menschen drückender als während des Jahres empfunden werde und dass diese Zeit für Beziehungen und Familien erhöhten Stress bedeute, so Marlies Matejka, Fachbereichsleiterin der Telefonseelsorge Wien: „Manche wünschen sich anstelle von oder zusätzlich zu den Geschenken mehr Wahrnehmung, Achtung, Anerkennung und Wertschätzung. Wenn das ausbleibt, entstehen daraus Enttäuschungen und Konflikte, die schmerzen und eskalieren können.“

Für vertrauliche und entlastende Gespräche mit einem Außenstehenden stellen sich auch in dieser Zeit die ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Telefonseelsorge zur Verfügung. „Als hilfreich erweist sich zunächst einmal, durchzuatmen. Aufmerksames Zuhören schafft Blickkontakt und damit Respekt vor dem anderen. Wichtig ist nachzufragen, wie etwas gemeint ist, und im Dialog eine Sprache zu finden, die nicht bewertet und damit abwertet. Und wichtig ist auch, zu erkennen, dass nicht alle Konflikte zu Weihnachten zu lösen sind“, so Matejka.

Unterstützung erhält die Telefonseelsorge auch dieses Jahr wieder von Bischof Michael Bünker und Kardinal Christoph Schönborn. Am 22. Dezember wird Bünker von 18 bis 20 Uhr Anrufe bei der Telefonseelsorge Wien entgegennehmen.

Die neue evangelische Leiterin Elke Petri, die das Leitungsamt gemeinsam mit vier anderen hauptamtlich Tätigen betreut, erinnert daran, dass die Telefonseelsorge Wien vor 45 Jahren aufgrund einer evangelischen Initiative gegründet wurde, um auf vertrauliche und kompetente Weise rund um die Uhr ein Gesprächsangebot zu machen. Heute wird die Telefonseelsorge in ökumenischer Zusammenarbeit gemeinsam von der Katholischen und der Evangelischen Kirche getragen. Unter der Notrufnummer 142 werden von 140 ehrenamtlichen MitarbeiterInnen allein in Wien jährlich rund 30.000 Gespräche geführt.

ISSN 2222-2464