„Tagebuch Nahost“: Wahltag und andere Eindrücke aus Israel und Palästina

Tägliche Berichte von der Studien- und Begegnungsreise auf evang.at

Wien (epd Ö) – „Heute ist Wahltag in Israel, die Schulen und Unis sind geschlossen, es ist sehr ruhig überall, viele scheinen auf den Abend zu warten, wenn die ersten Ergebnisse bekanntgegeben werden“, schreibt Gerhild Herrgesell in ihrem „Tagebuch Nahost“ auf www.evang.at am Dienstag, 10. Februar. Die Stellvertretende Landeskuratorin ist eine von 19 Reisenden, die seit dem 7. Februar auf einer Studienreise in Israel und Palästina unterwegs sind. Herrgesell: „Wir bekommen nun einen gänzlich anderen Eindruck als in den Tagen zuvor: ein dem Meer zugewandtes offenes Haifa mit dem wunderschönen Bahaizentrum, später die Orte am See Genezareth, die wohl die meisten kennen, die schon einmal in Israel waren.“ Es bleibe aber „ein Schock“ zurück, nach den so tief gehenden Eindrücken „hinter der Mauer“ nun der „Garden of Eden“.

Mauern der Bedrückung

Diese vorherigen Erlebnisse beschreibt Herrgesell zum Beispiel in dem Eintrag vom Sonntag: „Wir fahren auf Straßen, die plötzlich vor der Mauer enden. Wir stehen vor Wachtürmen, die hoch oben von jungen Menschen rund um die Uhr besetzt sind. Im Flüchtlingslager Aida legen sich Mauern der Bedrückung um uns. Wie es ist, an der neun Meter hohen Mauer entlangzugehen, erleben wir etwas später. Es wird dämmrig, Scheinwerfer tauchen alles in Unwirklichkeit.“ Im Laufe des Abends gelangt die Reisegruppe an das Wohnhaus einer Familie: „An drei Seiten umgeben von Betonwänden, über die keine Sonne, kein Ausblick und kaum eine Hoffnung dringt. Es gibt auch keine Möglichkeit wegzuziehen – wohin?“

Die von der Evangelischen Akademie Wien organisierte Studien- und Begegnungsreise hat zahlreiche Begegnungen mit VertreterInnen von Friedensinitiativen auf dem Programm, unter anderem mit Pfarrer Mitri Raheb im Internationalen Begegnungszentrum Betlehem oder dem Center for Research on Peace Education.
An der Reise, die noch bis 15. Februar dauern wird, nehmen neben anderen der lutherische Bischof Michael Bünker und der reformierte Landessuperintendent Thomas Hennefeld teil.

ISSN 2222-2464