Synoden tagen ab Sonntag in Wien

Schwerpunkt: „Offen Evangelisch“

Wien, 22. Oktober 2003 (epd Ö) Die Synoden der Evangelischen Kirche A.B. und der Evangelischen Kirche H.B. kommen ab Sonntag in Wien zu ihren diesjährigen Tagungen zusammen. Die Generalsynode der Evangelischen Kirche A.u.H.B. beginnt am Mittwoch, 29. Oktober. Eröffnet werden die Synoden mit einem Gottesdienst am Sonntag, um 19.00 Uhr, in der Pauluskirche in Wien 3. Predigen wird Oberkirchenrätin Dr. Hannelore Reiner. Die Synode A.B. und die Generalsynode tagen im Albert-Schweitzer-Haus (Garnisongasse 14-16), die Synode H.B. findet in der Dorotheergasse statt.

Die Synoden und die Generalsynode sind die höchsten gesetzgebenden Organe der Kirchen. Die für sechs Jahre gewählten 68 Abgeordneten der Generalsynode etwa kommen aus den sieben Diözesen der Kirche A.B., der Kirche H.B. und den gemeinsamen Werken und Einrichtungen der Kirche. Sie sind – wie Parlamentarier sonst auch – an keine Weisungen und Beschlüsse gebunden und nur ihrem Gewissen verpflichtet.

Die heuer stattfindende 3. Session der 12. Generalsynode beschäftigt sich schwerpunktmäßig mit „Offen Evangelisch“, dem Organisations-Entwicklungs-Prozess, der voriges Jahr in Angriff genommen wurde. Daneben stehen Berichte der Ausschüsse und eine Reihe von Ergänzungen kirchenrechtlicher Bestimmungen auf der Tagesordnung.

Die Generalsynode berät und beschließt die Kirchengesetze und die sonst geltenden generellen Regelungen, z.B. in Bezug auf den Religionsunterricht, sie berät über grundsätzliche Fragen, wie z.B. den Bildungsauftrag der Kirche oder ihren diakonischen Auftrag und sie beruft die Mitglieder des Kontrollausschusses und des kirchlichen Höchstgerichtes, des Revisionssenates.

ISSN 2222-2464