Synode A.B. wählt neue/n Oberkirchenrat/Oberkirchenrätin

Eine Kandidatin und vier Kandidaten stellen sich der Wahl am Montag in Wien

Wien (epd Ö) – Für die Wahl des geistlichen Oberkirchenrates/der geistlichen Oberkirchenrätin in der Evangelisch-lutherischen Kirche kandidieren der Mistelbacher Pfarrer und Senior der Diözese Wien, Mag. Hans-Jürgen Deml, der Hochschullehrer und Koordinator für die evangelische Fort- und Weiterbildung an der neuen Kirchlichen Pädagogischen Hochschule in Wien, Prof. Dr. Helmar-Ekkehart Pollitt, der niederösterreichische Fachinspektor Prof. Mag. Karl Schiefermair, der Wiener Leiter des Wilhelm-Dantine-Hauses und Hochschulseelsorger, Dr. Stefan Schumann, und die Golser Pfarrerin Mag. Ingrid Tschank.

Die Wahl erfolgt auf der Synode am Montagnachmittag, 29. Oktober, im Wiener Albert-Schweitzer-Haus. Bereits am Freitag, 26. Oktober, stellen sich die Kandidatin und die Kandidaten einem nicht öffentlichen Hearing vor den Mitgliedern der Synode. Der Nominierungsausschuss beschließt dann, wer zur Wahl am Montag zugelassen wird. Für die Wahl, die in geheimer Abstimmung erfolgt, ist eine einfache Mehrheit erforderlich. Die Wahl war notwendig geworden, nachdem die Synode den bisherigen geistlichen Oberkirchenrat, Dr. Michael Bünker, am 1. Juni zum neuen Bischof gewählt hatte. Der geistliche Oberkirchenrat/die geistliche Oberkirchenrätin ist in der evangelisch-lutherischen Kirchenleitung laut Stellenausschreibung zuständig für die Bereiche Wissenschaft und Bildung, Religionsunterricht, Sekten- und Weltanschauungsfragen, für die Hochschulgemeinde, für Diakonie, für die Militär-, Polizei-, Gefängnis- und Notfallseelsorge sowie für die internationalen Gemeinden. Die Kandidatin und die Kandidaten wurden entweder durch eine Superintendentialversammlung oder durch einen Initiativantrag von mindestens sieben Mitgliedern der Synode nominiert oder haben sich selbst beworben.

ISSN 2222-2464