Studientag zu Flüchtlingen in Pfarrgemeinden

Taufvorbereitung, Mitarbeit, Hilfe im Behördenalltag: Ein Studientag in Linz widmet sich den vielen Facetten der Integration von Flüchtlingen in evangelische Pfarrgemeinden. Foto: Diakonie/Nadja Meister
Taufvorbereitung, Mitarbeit, Hilfe im Behördenalltag: Ein Studientag in Linz widmet sich den vielen Facetten der Integration von Flüchtlingen in evangelische Pfarrgemeinden. Foto: Diakonie/Nadja Meister

Fokus auf Taufunterricht, Integration und neue Herausforderungen

Linz/Wien (epdÖ) – Dem Umgang mit Flüchtlingen in Pfarrgemeinden widmet sich ein Studientag der Evangelischen Kirche A. u. H.B in Österreich am Montag, 19. März, in Linz. Thematisiert werden dabei Taufunterricht und Taufe von Flüchtlingen, deren Integration in die Gemeinde, neue Herausforderungen, die sich für Pfarrgemeinden unter anderem in Gottesdiensten und Gemeindeleben ergeben, sowie möglicher Unterstützungsbedarf der neuen Gemeindemitglieder – zum Beispiel in Asylverfahren.

„Im Fokus des Studientages stehen die Ergebnisse der Studie zu den evangelisch getauften AsylwerberInnen und Asylberechtigten“, erklärt Oberkirchenrat Karl Schiefermair. Die Studie war vergangenen Dezember im Rahmen der Generalsynode A. u. H.B. präsentiert worden. 128 Pfarrgemeinden hatten sich an der Umfrage beteiligt, viele von ihnen wünschten sich einen direkten Austausch über die Thematik. Der Umfrage zufolge waren in Österreichs evangelischen Pfarrgemeinden 209 AsylwerberInnen bzw. Asylberechtigte getauft worden. „Nachdem mehr als ein Drittel der evangelischen Pfarrgemeinden mit dem Thema direkt konfrontiert sind, ist eine rege Teilnahme zu erwarten“, geht Schiefermair von einer großen Nachfrage nach dem Studientag aus. Zu den ReferentInnen zählen unter anderem Diakonie-Direktor Michael Chalupka, Christoph Riedl vom Diakonie Flüchtlingsdienst, die niederösterreichische Superintendentialkuratorin Gisela Malekpour und Pfarrerin Maria Katharina Moser. Moser zeichnet gemeinsam mit Oberkirchenrat Schiefermair für die Konzeption des Studientages verantwortlich.

Die Veranstaltung knüpft auch an eine Resolution des Kirchenpresbyteriums A.B. von Ende Jänner an, in der das kirchliche Leitungsgremium die gängige Abschiebepraxis der österreichischen Bundesregierung kritisiert. In der Resolution richtet das Kirchenpresbyterium zudem seinen Dank an „alle Evangelischen und viele andere, die sich aus ihrem christlichen Glauben für Menschen in Not einsetzen und so Nächstenliebe praktizieren“ und spricht seine Unterstützung aus.

Der Studientag „Geflüchtete als Gemeindemitglieder“ richtet sich neben Pfarrerinnen und Pfarrern besonders an ehrenamtliche MitarbeiterInnen aus den Pfarrgemeinden und aus diakonischen Einrichtungen. Um Anmeldung unter ta.gn1540080059ave@o1540080059reubn1540080059edony1540080059s1540080059 wird bis 12. März gebeten. Die Veranstaltung findet am 19. März ab 10:30 Uhr im Bischöflichen Priesterseminar in Linz (Harrachstraße 7) statt.

Schlagworte: | | |

ISSN 2222-2464