Stiftung De la Tour übernimmt Kloster Harbach

Aus katholischem Kloster wird das Diakoniezentrum Klagenfurt

Klagenfurt, 07. August 2002 (epd Ö) Aus dem Klagenfurter katholischen Kloster Harbach wird ein evangelisches Diakoniezentrum. Die evangelische Stiftung de La Tour hat das Kloster von den Schwestern des Guten Hirten übernommen. Mit einem Festakt wurde am Donnerstag, 1. August, das neue Diakoniezentrum Klagenfurt eröffnet. „Das von den katholischen Schwestern betreute Mädchenheim wird in Wohngemeinschaften umgewandelt. Kleingruppen sind übersichtlicher“, sagt Projektleiter Alfred Rindlisbacher. Die Stiftung de la Tour will am neuen Standort zwei sozialpädagogische Mädchenwohngemeinschaften und eine Sondererziehungsschule führen. Ab Herbst soll neben dem Kloster ein Altenpflegeheim für 55 Personen errichtet werden.

Zwei Wohngemeinschaften sind derzeit im Entstehen. Die ersten acht weiblichen Teenager wohnen bereits auf dem fünf Hektar großen Areal. „Der Besitzerwechsel ist ganz ökumenisch über die Bühne gegangen“, betont Rindlisbacher. Unproblematisch gestalte sich auch die Weiternutzung der bisher katholischen Kirche auf dem Areal. Rindlisbacher: „Bald gibt es für die evangelischen Gläubigen in Klagenfurt eine Kirche mehr für die Feier des Gottesdienstes. Wir sind ein offenes Haus.“

ISSN 2222-2464