Steiermark: Die Wahl im Live-Ticker

Vier Kandidaten stellen sich der Wahl zum Superintendenten der Evangelischen Kirche in der Steiermark. Foto: epd/M. Uschmann
Vier Kandidaten stellen sich der Wahl zum Superintendenten der Evangelischen Kirche in der Steiermark. Foto: epd/M. Uschmann

Bilder auf foto.evang.at

Willkommen bei unserem Wahl-Schwerpunkt. Wir berichten live von der  Superintendentenwahl in der Steiermark. Der Wahl zum Superintendenten stellen sich die Pfarrer Andreas Gerhold, Heribert Hribernig, Paul Gerhart Nitsche und Wolfgang Rehner.

Aktuelle Bilder finden Sie auf foto.evang.at

+++ Diese Seite wird laufend aktualisiert. Um den jüngsten Stand zu sehen, bitte in Ihrem Browser die aktuelle Seite neu laden. +++

Folgen Sie uns auf Twitter und Facebook.

9.30 Uhr:
Guten Morgen aus dem Kulturhaus der Stadt Bruck an der Mur. Das Team des Evangelischen Pressedienstes begleitet Sie heute durch den Wahltag. Die Mitglieder der Superintendentialversammlung sind eingetroffen, gleich beginnt die Andacht, die der Pfarrer aus Bruck an der Mur, Senior Wolfgang Schneider, gestalten wird.

9.40 Uhr:
Superintendentialkurator Michael Axmann – er bildet das weltliche Pendant zum Superintendenten – wird die Wahl leiten. In der Begrüßung der Delegierten spricht er von einem „historischen Tag“. Demokratie sei für die Evangelischen ein „besonders hohes Gut“. Sie könne jedoch nur gelebt werden, wenn auch gewählt wird. „Es ist klar, dass heute nur Einer gewinnen kann. Daher danke ich allen vier Kandidaten, dass sie bereit waren, sich der Wahl zu stellen und das auf sich genommen haben.“, so der Superintendentialkurator.
Aus Wien gekommen sind auch Bischof Michael Bünker und die Wiener Superintendentialkuratorin Inge Troch. Auf sie wartet im Juni die Wahlsitzung für die Nachfolge des Wiener Superintendenten.

9.50 Uhr:
In der Andacht wird gleich der erste Wunsch an den neuen Superintendenten geäußert: „Kontrolle ist gut, Seelsorge ist besser“, sagt der 16jährige Max Stoiber. Er ist Schüler im Religionsunterricht von Senior Schneider. Gleich danach erhält der langjährige evangelische Pfarrer der Stadt Bruck an der Mur von Bürgermeister Peter Koch ein Ehrenzeichen. Die Kirche sei „eine der letzten Verbündeten“, wenn es „nicht nur um die Rendite, sondern um den einzelnen Menschen geht“, sagt der Bürgermeister.

10.20 Uhr:
Michael Axmann eröffnet Tagesordnungspunkt 9: Die Wahl des neuen Superintendenten. 11 Personen wurden nominiert, darunter drei Frauen. Nach der Prüfung der Wählbarkeit durch den Bischof wurden die nominierten Personen angefragt, ob sie sich der Wahl stellen. Die Pfarrer Gerhold, Hribernig, Nitsche und Rehner waren bereit.
Superintendent Hermann Miklas bittet um den Segen Gottes und des Wirken des Heiligen Geistes für die Wahl. Nun werden sich die Kandidaten in jeweils 10 Minuten vorstellen. Die Reihenfolge wurde durch Los bestimmt. Zuvor erläutert Superintendentialkurator Michael Axmann das Procedere. Maximal 14 Wahlgänge sind bei vier Kandidaten möglich.

11.14 Uhr:
Paul Gerhart Nitsche ist als erster an der Reihe: „Jede Gabe ist zugleich eine Aufgabe. Jesus ruft uns zu: Setz deine Talente ein!“ Wolfgang Rehner spricht von „Halt und Hoffnung“, die er als Superintendent vermitteln möchte. Für Heribert Hribernig muss „Kirche nicht immer neu erfunden, aber immer wieder neu gelebt werden“. Und Andreas Gerhold weist darauf hin, dass die Evangelische Kirche als reformatorische Kirche „die Erneuerung schon im Namen trägt“.
Nun haben die Delegierten die Möglichkeit, Fragen an die Kandidaten zu stellen.

12.04 Uhr:
In der ausführlichen Fragerunde ging es um die Sichtweise auf die dringendsten Baustellen in der Diözese, persönliche Stärken und Schwächen, den Umgang mit Konflikten, persönliche Spiritualität oder um die mediale Außenwirkung. Vor dem ersten Wahlgang startet jetzt die nicht öffentliche Personaldebatte, an der nur Stimmberechtigte und der Bischof teilnehmen können.

12.21 Uhr:
Der erste Wahlgang beginnt. Die Stimmberechtigten werden einzeln aufgerufen und geben ihren Stimmzettel ab.

12.50 Uhr:
Das Ergebnis des 1. Wahlgangs:
78 abgegebene Stimmen, 2 ungültige
Gerhold: 8
Hribernig: 7
Nitsche: 14
Rehner: 47
Für eine Zweidrittelmehrheit sind 52 Stimmen erforderlich.

14.05 Uhr:
Nach der Mittagspause geht es in Bruck an der Mur nun zum zweiten Wahlgang.

14.40 Uhr:
Superintendentialkurator Michael Axmann verkündet das Endergebnis: Wolfgang Rehner ist der neue Superintendent der Evangelischen Kirche A.B. in der Steiermark.
Das Ergebnis des 2. Wahlgangs im Detail:
Gerhold: 0
Hribernig: 3
Nitsche: 11
Rehner: 61

 

 

Schlagworte: | |

ISSN 2222-2464