Steiermark: Neue Kirche in Aich

Klasnic dankte für den großen Einsatz der evangelischen Gemeinde

Aich, 3. September 2003 (epd Ö) „So stellen wir nun die Christuskirche in den Dienst Gottes und erbitten Gottes Segen für alle, die in dieses Gotteshaus kommen“, sagte Mag. Hermann Miklas, Superintendent der Diözese Steiermark, bei der Einweihung der Christuskirche in Aich am 31. August. Über 400 Menschen waren gekommen, um die Einweihung der Kirche zu feiern. Unter ihnen Landeshauptfrau Waltraud Klasnic und der Bürgermeister von Aich, Wolfgang Findling. In Ihrer Ansprache betonte Klasnic die Bedeutung der christlichen Botschaft für das Land und dankte „für den großen Einsatz der evangelischen Gemeinde“. Es sei „selbstverständlich“, dass das Land den Kirchbau mit einer Subvention unterstützt habe.

Die Evangelische Christuskirche Aich bietet 90 Personen Platz und wurde nach den Plänen von Baumeister Reinhard Reiter erbaut. Der Turm der Kirche ist 13 Meter hoch, die Bauzeit betrug eineinhalb Jahre. Die Gesamtkosten belaufen sich auf rund 240.000 Euro. Unterstützt wurde der Neubau von Spenden aus der Bevölkerung, den politischen Gemeinden Haus im Ennstal, Aich Assach, Gössenberg, dem Gustav-Adolf-Verein Österreich und dem Land Steiermark.

ISSN 2222-2464