Spendenparlament unterstützt Projekt der Stadtdiakonie

Eine Mahlzeit pro Tag - für viele Kinder längst keine Selbstverständlichkeit mehr. (Im Bild: Vorbereitete Lebensmittel und Essgeschirr. Fotonachweis: https://www.facebook.com/LeererBauch)
Eine Mahlzeit pro Tag - für viele Kinder längst keine Selbstverständlichkeit mehr. (Im Bild: Vorbereitete Lebensmittel und Essgeschirr. Fotonachweis: https://www.facebook.com/LeererBauch)

Sozialprojekt versorgt benachteiligte Kinder mit warmer Mahlzeit

Wien (epdÖ) – 17.500 Euro an Starthilfe für Projekte gegen Armut hat das Wiener Spendenparlament bei seiner diesjährigen Sitzung insgesamt vergeben. Unterstützt werden Projekte und Initiativen, die es sich zur Aufgabe gemacht haben, Armut und soziale Ausgrenzung in Wien zu bekämpfen. Die Mitglieder des Wiener Spendenparlaments finanzieren mit ihren Mitgliedsbeiträgen jenes Budget, das anlässlich der jährlichen Sitzung des Wiener Spendenparlaments vergeben werden kann. Jedes Mitglied erhält dafür das Stimmrecht und kann so direkt und unbürokratisch mitentscheiden, wie die einzelnen Projekte dotiert werden.

In Wien steige die Zahl der Armutsbetroffenen, heißt es in einer aktuellen Aussendung des Wiener Spendenparlaments. Rund 180.000 Menschen würden in der Bundeshauptstadt in bedrückenden Verhältnissen leben, darunter 40.000 Kinder.

Das Wiener Spendenparlament unterstützt vier Projekte: Das Projekt der Stadtdiakonie Wien „Lernen mit leerem Bauch? – Geht nicht!“ begann vor einem Jahr in der Kooperativen Mittelschule Brüßlgasse in Wien 16. Den LehrerInnen war aufgefallen, dass immer mehr Kinder ohne Frühstück und ohne Geld, um sich mittags etwas zu essen kaufen zu können, in die Schule kamen. Oft sind die Eltern wegen ihrer schwierigen sozialen und psychischen Situation nicht in der Lage, ihre Kinder ausreichend zu versorgen. Ein unhaltbarer Zustand, befand die Stadtdiakonie Wien und organisierte über Spenden den Ankauf von gesunden Nahrungsmitteln. Ziel des Projekts: Jedes Kind soll täglich eine Mahlzeit bekommen um satt zu werden. Kinder aus sozial benachteiligten Familien sollen den Umgang mit Lebensmitteln, das Tischdecken und Abwaschen lernen und die Erfahrung machen, dass gemeinsames Essen etwas Schönes sein kann und dass familiäre Herkunft nicht den Bildungserfolg bestimmen muss.

Ebenfalls unterstützt wird der Verein „Login“, der Menschen in sozialer Randlage, etwa Drogenabhängigen und Langzeitarbeitslosen, beisteht. Ebenso gefördert wird das Wiener Armutsnetzwerk sowie der Verein „Crosslink“.

Nähere Informationen finden Sie unter www.spendenparlament.at

ISSN 2222-2464