Spendenlauf durch Österreich für Erdbebenopfer in Haiti

Insgesamt 10.000 Euro wollen Grunicke und Meingassner für die Arbeit der Kindernothilfe Österreich in Haiti erlaufen. Foto: Kindernothilfe/Dietmar Roller
Insgesamt 10.000 Euro wollen Grunicke und Meingassner für die Arbeit der Kindernothilfe Österreich in Haiti erlaufen. Foto: Kindernothilfe/Dietmar Roller

Geld kommt Projekt der Kindernothilfe in Port-au-Prince zu Gute

Wien (epdÖ) – Mit einem zehntägigen Lauf von Bregenz nach Wien möchten Stefan Meingassner und die Extremsportlerin Vicki Grunicke insgesamt 10.000 Euro für die Arbeit der Kindernothilfe Österreich in Haiti erlaufen. Auf den insgesamt zehn Tagesetappen wird täglich ein Sponsor besucht und Geld gesammelt für die Opfer der Erdbeben in Haiti von 2010. Der Lauf beginnt am 8. Oktober in Bregenz und endet am 17. Oktober in Wien. Zurückgelegt werden für den guten Zweck rund 724 Kilometer.

Das Projekt wird von „SMAT – Abenteuer Training“ organisiert, dessen Geschäftsführer Meingassner ist. Noch werde jede Menge Unterstützung benötigt. Das gesammelte Geld wird für ein Projekt in Wharf Jeremie gesammelt, dem ärmsten Viertel in Port-au-Prince. Nach dem Erdbeben hat die Kindernothilfe mit ihrem lokalen Partner in Wharf Jeremie zwischen den Hütten und eingestürzten Gebäuden einen Notschulpavillon errichtet. Hier werden 200 Kinder unterrichtet.

Wer das Laufprojekt unterstützen möchte, kann einen Teil der Strecke mitlaufen sowie Geld an die Kindernothilfe spenden: Kontonummer: 31002803031, BLZ: 20111, Verwendungszweck: „Books for a Future“. Weitere Informationen unter moc.l1508251553iamg@1508251553enomi1508251553s.red1508251553nib1508251553 oder 0664/15 31 061.

ISSN 2222-2464