„Special Classes“ fördern junge Holz- und BlechbläserInnen

Leonard Bernstein Institut der Universität für Musik und darstellende Kunst und Johann-Sebastian-Bach-Musikschule Wien starten neues Kooperationsprojekt

Wien (epd Ö) – Das neue Kooperationsprojekt „Special Classes“ des Leonard Bernstein Instituts für Blas- und Schlaginstrumente und der Johann-Sebastian-Bach-Musikschule in Wien wurde am Dienstag, 13. März, in der Wiener Universität für Musik und darstellende Kunst vorgestellt. Universitätsprofessorin Barbara Gisler-Haase, Institutsvorständin des Bernstein Instituts, und Dr. Hanns Christian Stekel, Gründer und Leiter der Johann-Sebastian-Bach-Musikschule des Evangelischen Schulwerkes A.B., präsentierten das Vorhaben, das sich der Förderung begabter junger Holz- und BlechbläserInnen widmen und ihnen einen direkteren Kontakt zur Universität vermitteln will.

 

Stekel bezeichnete das Projekt als eine „Pionierleistung“. Die Zielgruppe dafür seien in erster Linie SchülerInnen zwischen 14 und 18 Jahren, die sich bereits auf ein „Studium oder Leben als Musiker und Musikerinnen vorbereiten“, erklärte Stekel. Im Detail wird es um die Instrumente Querflöte, Oboe, Klarinette, Fagott, Trompete, Horn, Posaune, Blockflöte und Saxophon gehen. Die Aufnahmeprüfung in die Special Classes werde an der Johann-Sebastian-Bach-Musikschule erfolgen oder durch Empfehlung nach der Zulassungsprüfung an der Universität, gab der Musiker bekannt.

 

Der Weg zum Universitätsstudium führte bisher über den Vorbereitungslehrgang, der die angehenden Studierenden professionell auf das Studium vorbereiten sollte. In der Praxis habe sich aber gezeigt, so Stekel, „dass der Übergang in die universitäre Ausbildung nicht so einfach war, wie die Theorie es vermuten ließ“. Das Projekt der Special Classes will nun Musikschule und Universität auf neue Art vernetzen und den Zugang zur Universität für junge MusikerInnen erheblich erleichtern.

 

Das Angebot im Rahmen der Ausbildung in den Special Classes umfasst eine individuelle Betreuung der begabten SchülerInnen und eine gezielte Förderung in den Bereichen Musiktheorie, Kammermusik, Orchester, Gehörbildung, Hauptfachunterricht an der Musikschule oder an der Universität, Klassenabende, Projekte und Konzerte, Wettbewerbsvorbereitung und die Hinführung zur Zulassungsprüfung. Rund 200 SchülerInnen können in die Special Classes aufgenommen werden.

 

 

ISSN 2222-2464