Sauer: „Großer Rückschritt und falsches Signal“

Kärntner Superintendent protestiert gegen Auflösung aller Förderungsstellen der Erwachsenenbildung

Wien, 5. März 2003 (epd Ö) Gegen die Auflösung aller Förderungsstellen der Erwachsenenbildung in Österreich hat der Kärntner Superintendent, Mag. Manfred Sauer, protestiert. Sauer, der selbst 14 Jahre als Leiter des Evangelischen Bildungswerkes in der Erwachsenenbildung tätig war und „in diesen Jahren die großartige Arbeit und Serviceleistung der Förderungsstelle“ schätzen gelernt hatte, zeigt sich über die Entscheidung des Bundesministeriums für Bildung, Wissenschaft und Kultur „entsetzt und enttäuscht“. Sauer: „Ein besonderes Anliegen der Förderungsstelle war es, die sehr unterschiedlichen Institutionen, die in der Erwachsenenbildung tätig sind, an einen Tisch zu bekommen und gemeinsame Strategien und Schwerpunkte zu entwickeln.“ Als ein Beispiel besonders gelungener Kooperation erinnert der Superintendent in seiner Protestnote vom 4. März an die Orts- und Regionalentwicklung. Die Auflösung der Förderungsstellen sei „ein großer Rückschritt und ein falsches Signal für alle“.

ISSN 2222-2464