Salzburg: Auch in Zukunft gibt es ökumenischen „Infopoint Kirchen“

Seit 2006 läuft das ökumenische Projekt zur Citypastoral in Salzburg. Foto: wikimedia/benfratzdale/cc ba sa 3.0
Seit 2006 läuft das ökumenische Projekt zur Citypastoral in Salzburg. Foto: wikimedia/benfratzdale/cc ba sa 3.0

3.500 Besucher im laufenden Jahr

Salzburg (epdÖ) – Die Kirchen in Salzburg haben ihre Kooperation bei der ökumenischen Citypastoralstelle „Infopoint Kirchen – Offener Himmel“ bekräftigt. Der seit 2006 bestehende Vertrag für die Nutzung der Räumlichkeiten im Stift St. Peter wurde verlängert. Seit Jahresbeginn registrierte der Infopoint etwa 3.500 Besucher, 15 Großveranstaltungen wurden umgesetzt, 20.000 Zettel mit Bibelzitaten verteilt und 100 Pilgerpässe ausgestellt.

Das Infopoint-Projekt ist eine Zusammenarbeit der im Ökumenischen Arbeitskreis vertretenen Kirchen in Salzburg. Dazu zählen die altkatholische, evangelische, evangelisch-methodistische, römisch-katholische und rumänisch-orthodoxe Kirche sowie die Freie Christengemeinde-Pfingstgemeinde Salzburg. Der Infopoint wurde 2006 mit dem Ziel ins Leben gerufen, Interessierte über die christliche Religion und das kirchliche Leben zu informieren, soziale, gesellschaftspolitische und missionarische Projekte zu organisieren, Menschen in Not mit Gesprächen zu begleiten und Pilger zu unterstützen. Das Team besteht überwiegend aus ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.

Schlagworte: |

ISSN 2222-2464