Rektor des Werkes für E+G ins Amt eingeführt

Rektor Fritz Neubacher bei der Amtseinführungspredigt. Foto: Füßl
Rektor Fritz Neubacher bei der Amtseinführungspredigt. Foto: Füßl

Fritz Neubacher leitet das Werk bereits seit zwölf Jahren

Attersee (epdÖ) – Der alte und neue Rektor des „Werkes für Evangelisation + Gemeindeaufbau“, Pfarrer Fritz Neubacher, wurde am 13. Jänner 2013 in der evangelischen Kirche in Attersee durch Bischof Michael Bünker in sein Amt eingeführt. Neubacher stand bereits seit 1998 an der Spitze des kirchlichen Werkes. Aufgrund der Kirchenverfassung musste er sich im Vorjahr nach zwölfjähriger Amtszeit der Wiederwahl stellen. Er wurde einstimmig zum Rektor gewählt.

In seiner Ansprache ging Bischof Michael Bünker auf Jesus ein, der von Johannes dem Täufer als Lamm bezeichnet wurde, sich andererseits aber auch mit einem Hirten verglich. Bünker: „Der Hirte geht der Herde nie hinterdrein – sonst würde sich die Herde zerstreuen. Sondern er geht in ruhiger Gelassenheit voraus.“ Er erinnerte außerdem daran, dass alle Christinnen und Christen dazu berufen und damit beauftragt seien, das Evangelium in die Welt zu tragen. „Diese Aufgabe haben wir alle füreinander. Jeder und jede von uns kann für uns alle zum Hirten, zur Hirtin werden und sein. Und Jesus ist der gute Hirte, der uns allen vorangeht. Beziehung, Kommunikation, das macht die Qualität des Hirten aus. Er muss die Seinen einfach mögen“, so Bischof Bünker in dem Gottesdienst, in dem auch zwei Lektoren, Gerald Wakolbinger und Christian Kohl, für ihren Dienst gesegnet wurden.

„Wir sind im Werk E+G auf einem erfolgreichen Weg. Das meiste davon ist geschenkt, der Rest hart erarbeitet. Ich wünsche mir, dass das so weitergeht und dass sich das auf unsere ganze Kirche überträgt“, sagt Fritz Neubacher angesichts seiner zweiten Amtszeit als Rektor. Verstärken will er in den nächsten Jahren die Arbeit mit Glaubenskursen: „In Deutschland boomt das im Moment, und wir hoffen, dass wir von dem Schwung was nach Österreich transportieren können.“

An dem Gottesdienst nahmen rund 120 Personen teil, darunter Superintendent in Ruhe Hansjörg Eichmeyer, Attersees Bürgermeister Walter Kastinger und der Direktor von Schloss Klaus Jürgen Kieninger. Der Gottesdient wurde von Ingrid Keplinger (Orgel) und Alfred Obermayr (und Band) musikalisch gestaltet.

ISSN 2222-2464