Radio-Reformationsgottesdienst aus Klosterneuburg

Der Radiogottesdienst zum Reformationsfest wird heuer aus Klosterneuburg übertragen. (Foto: epdÖ/M.Uschmann)Der Radiogottesdienst zum Reformationsfest wird heuer aus Klosterneuburg übertragen. (Foto: epdÖ/M.Uschmann)
Der Radiogottesdienst zum Reformationsfest wird heuer aus Klosterneuburg übertragen. (Foto: epdÖ/M.Uschmann)

Rund eine Million ZuhörerInnen im deutschsprachigen Raum erwartet

Klosterneuburg (epdÖ) – Der Radiogottesdienst zum Reformationsfest kommt aus Klosterneuburg und steht ganz im Zeichen des „Jahres der Bildung“. Reformation und Bildung gehören zusammen: Immer wenn im Zuge der Reformation seit dem 16. Jahrhundert eine evangelische Pfarrgemeinde gegründet wurde, kam rasch eine Schule dazu. Auch heute ist Bildung für die Evangelische Kirche eines der Kernthemen.

Den Gottesdienst am 31. Oktober, der ab 9.05 Uhr live auf Ö1 zu hören sein wird, feiern gemeinsam mit der Gemeinde Oberkirchenrat Karl Schiefermair, zuständig für Bildung in der Kirchenleitung, und Pfarrer Julian Sartorius. Die musikalische Gestaltung des Gottesdienstes hat der Chor der Studienrichtung Kirchenmusik an der Universität für Musik und darstellende Kunst Wien unter der Leitung von Erwin Ortner. Zur Aufführung gebracht wird Felix Mendelssohn-Bartholdys Deutsche Messe.

Erstmals wird der Radiogottesdienst am Reformationstag auf Ö1 auch vom Deutschlandfunk und dem SRG (Schweizerische Radio- und Fernsehgesellschaft) übernommen. Damit hören im deutschsprachigen Raum rund eine Million Menschen zu.

ISSN 2222-2464