Provokante religiöse Symbole Thema bei Ökumenischer Sommerakademie

„Die Marke Gott – zwischen Bedeutungslosigkeit und Lebensinhalt“ – Von 11. bis 13. Juli im oberösterreichischen Stift Kremsmünster

Linz (epd Ö) – Die polarisierende Wirkung von religiösen Symbolen im Europa von heute steht im Mittelpunkt der Ökumenischen Sommerakademie von 11. bis 13. Juli im Stift Kremsmünster in Oberösterreich. Was den einen heilig ist, kann von anderen als gesellschaftliche Provokation empfunden werden. Sozialwissenschaftler und Vertreter unterschiedlicher Glaubensrichtungen diskutieren über „Die Marke Gott – zwischen Bedeutungslosigkeit und Lebensinhalt“, so der Titel der Veranstaltung.

 

Religiöse Symbole erregen manchmal Anstoß, weil sie Anders- oder Nichtgläubige provozieren können. Während religiöse Riten im westlichen Europa bereits zu Elementen der Populär- und Eventkultur geworden seien, bilde der Glaube in islamischen Ländern augenscheinlich den Kern der Identität und würde gegen jede Relativierung verteidigt, beschreiben die Veranstalter das Spannungsfeld, das Thema des Symposiums ist.

 

„Gebrauch Gottes in der Politik“

 

Eröffnet wird die Ökumenische Sommerakademie mit einem Vortrag des Theologen und Religionsphilosophen Eugen Biser. Der Umgang mit Religion in der westlichen Gesellschaft wird von der deutschen Sozialwissenschaftlerin Marianne Gronemeyer analysiert. Die Vorsitzende der Muslimischen Akademie in Deutschland, Hamideh Mohagheghi, berichtet über die islamischen Gesellschaften. Themen weiterer Expertenvorträge sind der „Gebrauch Gottes in der Politik“ als Argument von Fundamentalisten oder die Banalisierung der Religion in der Populärkultur.

 

Den Abschluss der Veranstaltung bildet eine Diskussion von hochrangigen Vertretern christlicher Kirchen. Teilnehmer sind unter anderen der Metropolit der griechisch-orthodoxen Kirche, Michael Staikos, der Innsbrucker Diözesanbischof Manfred Scheuer und Oberkirchenrat Michael Bünker von der Evangelischen Kirche. Darauf folgt ein ökumenischer Gottesdienst in der Stiftskirche.

 

Die Ökumenische Sommerakademie wird von ORF Oberösterreich und ORF-Religion, dem Ökumenischen Rat der Kirchen in Österreich, der Katholisch-Theologischen Privatuniversität Linz, der Linzer Kirchenzeitung, dem Evangelischen Bildungswerk Oberösterreich, dem Stift Kremsmünster und dem Land Oberösterreich veranstaltet.

 

(„Die Marke Gott – zwischen Bedeutungslosigkeit und Lebensinhalt“ – Ökumenische Sommerakademie von 11. bis 13. Juli 2007 im Stift Kremsmünster; Anmeldungen bis 25. Juni in der Direktion des ORF Oberösterreich, Europaplatz 3, 4021 Linz, Tel.: 0732/6900-24813, )

ISSN 2222-2464