Protestantische Kirchen Europas tagen in Wien

Vorbereitung auf die Vollversammlung der Konferenz Europäischer Kirchen

Wien (epd Ö) – Rund 50 Delegierte aus protestantischen Kirchen in Europa kommen am Montag, 20. April, in Wien zusammen. Bei dem zweitägigen Treffen im Albert Schweitzer Haus bereiten sich die Delegierten auf die Vollversammlung der Konferenz Europäischer Kirchen (KEK) vor, die Anfang Juli in Lyon stattfinden wird. Als Beobachter nehmen an der Wiener Tagung auch VertreterInnen der Anglikanischen und der Altkatholischen Kirche teil.

Wie Oberkirchenrätin Hannelore Reiner – sie gehört dem Zentralausschuss der KEK an – gegenüber epd Ö erklärte, wollen die protestantischen Kirchen sich in Wien darüber austauschen, „was wir von der Ökumene in Europa erwarten“ und „Zukunftsfragen aus unserer Warte“ diskutieren. Eröffnet wird die Kirchenkonferenz am Montag um 14 Uhr mit einer Andacht, die Bischof Michael Bünker gestalten wird. Um 15 Uhr spricht der Präsident des Schweizerischen Evangelischen Kirchenbundes, Thomas Wipf, über die Bedeutung der KEK aus protestantischer Perspektive. Am Abend kommt es auch zu einer Begegnung mit VertreterInnen des Ökumenischen Rates der Kirchen in Österreich (ÖRKÖ).

Vorbereitet wurde die Wiener Tagung vom Schweizerischen Evangelischen Kirchenbund, der Evangelischen Kirche A.u.H.B. in Österreich und dem Europareferat der Evangelischen Kirche in Deutschland.

ISSN 2222-2464