Pilgern auf alten Schmugglerpfaden

Geführte Weitwanderung auf dem „Weg des Buches“

Wien (epd Ö) Eine „einmalige Gelegenheit“ sei die geführte Weit- und Themenwanderung auf dem „Weg des Buches“ mit dem Bergwanderführer Helmut Kaindl von Schärding bis Agoritschach vom 17. Mai bis 18. Juni, heißt es in einer Presseaussendung der Organisatoren des Pilger- und Wanderprojekts. Die geführte Wanderung umfasst vor allem die alpinen Bereiche wie das Dachstein- und Nockgebiet und die Niederen Tauern. Kaindl, geprüfter Bergwanderführer und Mitgestalter des Pilger- und Wanderweges, hat Infomaterialien, spirituelle „Nahrung“ und einen Vortrag über den „Weg des Buches“ im Gepäck. Jede und jeder Interessierte kann die ganze Tour oder eine selbst gewählte Teilstrecke begleiten.
Auskünfte über die Weg-des-Buches-Tour vom 17. Mai bis 18. Juni gibt Kaindl unter Tel. 0664 276 3283 oder ta.ld1511369537niak-1511369537tumle1511369537h@sle1511369537f1511369537. Die Evangelische Kirche A.B. in Österreich will mit dem „Weg des Buches“ einen Beitrag zum modernen Pilgern leisten und etwas von der evangelischen Frömmigkeit ihrer Glaubensvorfahren sichtbar machen. Auf alten Handelswegen, auf denen die Lutherbibeln zur Zeit des Geheimprotestantismus ins Land geschmuggelt wurden, läuft der „Weg des Buches“, der in 5 Rad- und 24 Wanderetappen unterteilt ist, von Schärding bis Arnoldstein/Agoritschach.

www.wegdesbuches.at/

ISSN 2222-2464