ORF-Aktion „Welt der Religionen“

Riesen-Echo bei Schülerinnen und Schülern

Wien, 11.Oktober 2002 (epd Ö) Beeindruckt vom Riesen-Echo der ORF-Aktion „Welt der Religionen“ zeigten sich ORF-Generaldirektorin Monika Lindner und Bildungsministerin Elisabeth Gehrer in Wien bei der Preisverleihung zum Abschluss des Schülerwettbewerbs der Initiative am Donnerstag, 10. Oktober. Schülerinnen und Schüler aus ganz Österreich hatten Plakate, Videofilme, Collagen, Sketche und Skulpturen in die ORF-Zentrale auf dem Küniglberg geschickt. Die Grundidee hinter der Aktion „Welt der Religionen“ war, nach den Terror-Anschlägen des 11. September das friedensstiftende Potenzial der Religionen einerseits und die Möglichkeit des Missbrauchs der Religionen andererseits in einer jugendgemäßen Form zu thematisieren.

Zu der ORF-Aktion zählte eine Tour mit Großverstaltungen in allen Bundesländern ebenso wie der Schülerwettbewerb. Bei den Bundesländer-Veranstaltungen mit Prof. Heinz Nussbaumer, die unter der Moderation von ORF-Wetterlady Christa Kummer in großen Kinosälen stattfanden, wurden rund 4.000 Schüler erreicht.

Zum Abschluss eines parallel laufenden Schülerwettbewerbs prämierte eine neunköpfige Jury in den beiden Kategorien „privat“ und „schulisch“ je drei Arbeiten: Rene Moser aus Bregenz belegte mit seinem Theaterstück „Das Treffen“ den ersten Platz. Karoline Kovacs, Melanie Leitner und Dorothea Steiger aus Oberpullendorf übersetzten die Bergpredigt (Mt 5-7) in 17 Sprachen und gestalteten damit eine Schriftrolle (zweiter Platz). Christine und Barbara Enterpfarrer aus Graz gestalteten die Kunstmappe „Blaue Stunde“ (dritter Platz).

ISSN 2222-2464