Offen Evangelisch

Die Arbeit in der Kirche lebendiger gestalten – Umsetzung in vier Einzelprojekten – Impulstag in St. Pölten

Wien, 17. April 2002 (epd Ö) „Die Evangelische Kirche möchte Menschen einladen, über ihren Glauben und ihre Hoffnung ins Gespräch zu kommen“, erklärte Oberkirchenrat Dr. Michael Bünker gegenüber epdÖ zu dem Großprojekt „Offen Evangelisch“, das am 10. April auf der gemeinsamen Sitzung der Synodalausschüsse A.B. und H.B. beschlossen worden ist. Ziel sei es, die Arbeit in der Evangelischen Kirche „lebendiger zu gestalten“. Dabei soll auch mit fernstehenden Mitgliedern wieder Kontakte geknüpft werden.

Das Vorhaben „Offen Evangelisch“, das „die ganze Kirche erfassen soll“ und in Form von Einzelprojekten umgesetzt wird, ist das Ergebnis der Arbeitsgruppe Organisationsentwicklung, die Ende 2000 in der Evangelischen Kirche ihre Tätigkeit aufgenommen hatte. Die Leitung von „Offen Evangelisch“ hat Oberkirchenrat Dr. Michael Bünker. Pfarrerin Mag. Monika Salzer hat das Projektmanagement übernommen.

Eine Möglichkeit, „Neues anzudenken“

Die vier Projekte, „Wir sind Gemeinde“, „Räume zum Wohlfühlen“, „Marketing in der Kirche“ und „Competence-Center“, zu denen sich jeweils bis zu zehn Gruppen bewerben können, werden noch im April von der Evangelischen Kirche ausgeschrieben und sollen in Pfarrgemeinden oder übergemeindlichen kirchlichen Organisationen wie etwa Verbänden, Studentengemeinden oder kirchlichen Vereinen bearbeitet werden. Bei Veranstaltungen und anderen Treffen können die TeilnehmerInnen Erfahrungen, Erlebnisse und Wissen austauschen. Nach Absicht der Organisatoren von „Offen Evangelisch“ bieten die Projekte eine Möglichkeit für Interessierte in Kirche und Gesellschaft, „Neues anzudenken und durchzuführen“.

Ein Impulstag „Offen Evangelisch“ findet am 16. Juni im niederösterreichischen Landhaus in St. Pölten statt. Die Mappe mit den Bewerbungsunterlagen für die Projekte ist zu bestellen bei Mag. Monika Salzer, Tel. 0699/188 77 035.

ISSN 2222-2464