Österreich-Bild über Evangelische im Burgenland

Einblicke ins evangelische Leben gibt das "Österreich-Bild" am 1. November. Im Bild: Die evangelische Kirche von Markt Allhau. (Foto: epdÖ/M.Uschmann)
Einblicke ins evangelische Leben gibt das „Österreich-Bild“ am 1. November. Im Bild: Die evangelische Kirche von Markt Allhau. (Foto: epdÖ/M.Uschmann)

Schlaglicht auf die Praxis evangelischen Lebens – 1. November um 18.30 Uhr auf ORF2

Eisenstadt (epdÖ) – Dem evangelischen Leben im Burgenland widmet sich die ORF-Sendung „Österreich-Bild“ am 1. November um 18.30 Uhr auf ORF2. Zwei Jahre vor dem großen Reformationsjubiläum im Jahr 2017 wirft Sendungsgestalter Erich Schneller ein Schlaglicht auf die Praxis evangelischen Lebens im Burgenland.

„Evangelisches Leben wird im Burgenland sichtbar im Alltag vieler Gemeinden, in der Alten- und Flüchtlingsbetreuung und in zentralen Bereichen des politischen und kulturellen Lebens“, heißt es in der Aussendung zur TV-Sendung. Mit 14 Prozent der Bevölkerung hat das Burgenland den höchsten Anteil Evangelischer aller Bundesländer. Besonderes Augenmerk wurde auch auf das Gustav-Adolf-Fest gelegt: „Das Gustav-Adolf-Fest – benannt nach dem schwedischen König, der den Evangelischen im 30-jährigen Krieg half – ist eine eindrucksvolle Demonstration evangelischer Identität und Solidarität.“

ISSN 2222-2464